Hervorragend:

„Der große Minnesota-Überfall“, von Philip Kaufman. „Olympia 1936, Teil 1: Fest der Völker; Teil 2: Fest der Schönheit“, von Leni Riefenstahl.

Im Fernsehen: „Die Abenteuer des Robin Hood“ (2) (USA 1938), von Michael Curtiz und William Keighley (ZDF 8. September).

Sehenswert:

„Frühling einen Sommer lang“, von Robert Mulligan. „Abenteuer der Südsee“, von Folco Quilici. „Liebe Mutter, mir geht es gut“, von Christian Ziewer.

Im Fernsehen: „Eine Perle in der Krone“ (Polen 1971), von Kazimierz Kutz (ZDF 11. September). Aufwendige Chronik eines polnischen Bergarbeiter-Streiks im Schlesien der frühen dreißiger Jahre. Fast so spektakulär wie der Amerikaner Martin Ritt in dem Sean-Connery-Film „Verflucht bis zum jüngsten Tag“ stilisiert Kutz den Arbeitskampf zur kulinarischen Proletarier-Oper, in der sozialistische Ideologie nunmehr als dekoratives Versatzstück vorkommt. Wer sich daran nicht stört, kommt in den Genuß ohne Reue eines brillant inszenierten Melodrams. HCB

„Die Reise ins Ungewisse“ (USA 1951), von Henry Koster (ARD 9. September). „Mr. und Mrs. Smith“ (USA 1940), von Alfred Hitchcock (West III 10. September).