Mehr als je zuvor haben sich in diesem Wahlkampf Privatpersonen für die einzelnen Parteien engagiert. Bei Wählerinitiativen, Unterschriftenaktionen, Anzeigenkampagnen oder bei der aktiven Mitwirkung an Wahlveranstaltungen warfen sie ihre prominenten Namen, ihren Status, seltener auch ihre eigenwilligen Argumente in die Waagschale der erwählten Partei.

Dieses persönliche Engagement wagen erfahrungsgemäß vor allem Persönlichkeiten aus dem Kultur- und Hochschulbereich. Zur Orientierung haben wir hier einige Namen gesammelt, keineswegs alle und ohne wesentliche Berücksichtigung von vier auffallenden Trends: 1. Die Kultur steht links – der Slogan bewahrheitet sich insofern, als die SPD unverhältnismäßig mehr prominente Namen als alle anderen Parteien aufweisen kann; 2. unter den Sympathisanten für die drei großen Parteien finden sich außergewöhnlich viele Schauspieler; 3. den weitaus größten Anteil der Stimmen für die CDU/CSU stellen Professoren der deutschen Hochschulen, während 4. Hunderte von Angestellten der deutschen Forschungsinstitute für die SPD votieren.

Unter vielen anderen arbeiten oder treten öffentlich ein

für die CDU/CSU:

Axel von Ambesser, Margot Becke, Kurt H. Biedenkopf, Willy Birgel, Lothar Bossle, Karin Dor, Hugo Friedrich, Joachim Fuchsberger, Uschi Glas, Max Greger, Dieter Thomas Heck, Wilhelm Hennis, Andreas Hillgruber, Erwin Iserloh, Eugen Jochum, Alfred Kamphausen, Hanno Kesting, Erika Köth, Georg Kotowski, Peter Kreuder, Harald Leipnitz, Ruth Leuwerik, Rudolf Noelte, Hans Joachim Schoeps, Hans Erich Stier, Gerhard Storz, Luis Trenker;

für die SPD:

Carl Amery, Ingrid Andree, Arno Assmann, Wolf Graf von Baudissin, Martin Benrath, Ingmar Bergman, Elisabeth Bergner, Ernst Bloch, Heinrich Böll, Rolf Boysen, Freiherr von Buttlar, Walter Dirks, Tankred Dorst, Hans Jörg Felmy, Werner Forssmann, Horst Frank, Peter Frankenfeld, Walter R. Fuchs, Götz George, Günter Grass, Helmut Griem, HAP Grieshaber, Max von der Grün, Jürgen Habermas, Rudolf Hagelstange, Otto H. Hajek, Rudolf Hartung, Martin Held, Hartmut von Hentig, Ursula Herking, Peter Hertel, Dieter Hildebrand, Werner Hinz, Marianne Hoppe, Peter Huchel, Uwe Johnson, Curd Jürgens, Marie-Luise Kaschnitz, Wolfgang Kieling, Victor de Kowa, Hans-Joachim Kulenkampff, Siegfried Lenz, Hans Lietzau, Lore Lorentz, Friedrich Luft, Golo Mann, Hans Mayer, Inge Meysel, Ivan Nagel, Will Quadflieg, Horst Eberhard Richter, Hans Werner Richter, Luise Rinser, Barbara Rütting, Ulrich Schamoni, Volker Schlöndorff, Romy Schneider, Hermann Schömberg, Hans Schweikhart, Johannes Mario Simmel, Sabine Sinjen, Hans Söhnker, Kurt Sontheimer, Gerhard Szczesny, Thaddäus Troll, Gabriele Wohmann;