Randspalten-Lyrik

Von Dieter Höss

Ritter Franz

nebst Frau und Kindern oder:

Das Wiedersehen

Selten hat in deutschen Gauen

wohl ein Ritter mehr getobt,

ärger seine Frau verhauen,

Randspalten-Lyrik

härtre Strafen ihr gelobt,

als der Ritter Franz von Graben

dies um 1400 mußte,

weil die Burgfrau zweimal Knaben

ohne ihn zu kriegen wußte.

Dies dem Ritter zu verhehlen,

war sie freilich nicht imstand’,

Randspalten-Lyrik

denn der Ritter konnte zählen

und verstand, als er sie fand!

"Zweimal neun ist achtzehn!" rief er,

"ich jedoch!" – bei diesem Wort

zitterte sein Unterkiefer –

"ich war fast drei Jahre fort!"

Und er griff sich ein paar Gerten

Randspalten-Lyrik

nebst der Frau und zählte drauf

wütend der Bedauernswerten

glatte 18 Hiebe auf.

Doch ein Weib, das zweimal Knaben

ohne seinen Mann bekimmt,

muß wohl etwas an sich haben,

das den Mann gefangen nimmt.

Randspalten-Lyrik

Zwar hat nie in deutschen Landen

eine Frau wie sie gestöhnt,

dafür hat auch keine dann den

Mann wie sie so schnell versöhnt!