Sonderflüge zur Leipziger Messe: Eine Lufthansa-Boeing startet in der Zeit vom 12. bis 17. März 1973 zu Tagesflügen von Frankfurt nach Leipzig. Abflug auf dem Rhein-Main-Flughafen um 7.15 Uhr, Ankunft in Leipzig um 8.30 Uhr. Der Rückflug geht ab Leipzig um 20.30, Landung in Frankfurt um 21.45 Uhr. Der Tagesflug kostet einschließlich Transfers und Flughafengebühr in Leipzig 298 Mark. Mehrtagesflüge werden; zum Preis von 358 Mark angeboten. In Zusammenarbeit mit Germainair sind außerdem noch zwei Flüge am 11. und 18. März 1973 geplant. Veranstalter: Osttourist, 62 Wiesbaden, Kaiser-Friedrich-Ring 38, Telephon (0 61 21) 3714 94, und Reisebüro Heinrich vonWirth, 7 Stuttgart, Königstraße 1, Telephon (07 11) 22 18 51.

„Kranksein“ auf Polen- und DDR-Reisen: Wie die Deutsche Angestellten Krankenkasse (DAK) mitteilt, werden von ihr und den meisten gesetzlichen Krankenkassen auch dann Arztkosten zurückerstattet, wenn Mitglieder auf der Reise nach Polen oder in die DDR krank werden. In Polen muß der Patient zwar zunächst nach festgelegten Tarifen den Arzt oder die Krankenhauspflege selbst bezahlen, er bekommt seine Auslagen aber gegen Vorlage der Rechnungen von seiner Krankenkasse zurück. (Das gilt auch für die anspruchsberechtigten Familienangehörigen des Mitgliedes.) Wer in die DDR reist, nimmt am besten gleich seinen Krankenkassen-Mitgliedsausweis mit. Die jeweils zuständige Sozialversicherungskasse in der DDR stellt darauf, nämlich einen Berechtigungsschein aus, mit dem auch am Reiseort kostenlos Ärzte und Krankenhäuser in Anspruch genommen werden können. Auf jeden Fall gilt: Ein Anruf vor der Reise bei der eigenen Krankenkasse klärt, ob sie sich diesen Regelungen angeschlossen hat oder nicht.

Ski-Kindergarten im Oberpinzgau: Die Frage „Wohin mit den Kindern im Winterurlaub?“ ist in Neukirchen am Großvenediger gelöst. Eltern geben ihren Nachwuchs entweder den ganzen Tag in den Skikindergarten oder für ein paar Stunden in die Kinderskischule des Skilehrers Peter Herzog. Auch Kinder unter fünf Jahren, die das rutschige Vergnügen noch nicht mitmachen können, werden dort von „erfahrenen Tanten betreut. Der sechstägige Kurs in der Kinderskischule kostet 55 Mark, im Skikindergarten inklusive Mittagstisch 81 Mark. Es gibt Pauschalangebote für Eltern und Kind in einer Vertragspension. Ein Preisbeispiel für die Hauptsaison: Mit Bahnreise von Hamburg aus zahlt der Erwachsene für die erste Woche 271 Mark (Übernachtung und Frühstück im Doppelzimmer), das Kind 183 Mark, wenn es im Zimmer der Eltern schläft. Informationen: Fremdenverkehrs-Gebietsverband Oberpinzgau, A-5730 Mittersill, Postfach 37, Telephon (00 43-65 62) 287.

Fliegen in Hirzenhain: Nur wenige Kilometer von der Universitätsstadt Marburg entfernt, liegt das Europäische Jugendausbildungszentrum für Segelflieger, Hirzenhain. Zehn siebzehntägige Flugkurse für Jugendliche zwischen 16 und 25 Jahren werden in diesem Jahr angeboten. Erster Termin: 2. bis 19. April, letzter Termin: 10. bis 27. Oktober 1973. Die jungen Leute schlafen im Fliegerdorf in Vierbettzimmern. Wer sich von der Fliegerei erholen muß, schaut fern, hört Radio oder Schallplatten oder benutzt die Bibliothek. Der Kursus kostet einschließlich Verpflegung und Unterkunft 380 Mark. Jugendliche unter 21 Jahren brauchen eine Einverständniserklärung der Eltern. Information: Haus der Luftsportjugend, 6341 Hirzenhain/Dillkreis, Fritz Stamer Haus, Telephon (02 71 02) 3 25.

Hobby-Ferien in der Schweiz: Vom Frühjahr bis Herbst bietet die Schweiz einwöchige Pauschalarrangements für Ferien-Hobbyisten an: mit Pferd, mit Tennisschläger, mit Wanderschuhen, Segelboot oder schlicht im Badekostüm läßt sich so manches Hobby dort ausüben. Wer den Gockel auf dem Mist zur Ferienstimmung benötigt, kann seinen Urlaub auch auf einem Bauernhof verbringen. Benzingestank dagegen bleibt denjenigen vorbehalten, die lieber während der Urlaubswoche auf „Mofas reiten“. Kostenlose Auskunft über die vielen Hobby-Möglichkeiten in der Schweiz gibt der Prospekt „Erlebnis Schweiz – Hobby Ferien 1973“. Man bekommt ihn bei der Travex-Reisen GmbH, 6 Frankfurt, Münchener Straße 8, Telephon (06 11) 25 20 32.