„Weiße Woche“ in Cortina: Noch ist der Winter nicht vorbei, und damit auch noch nicht das günstige Angebot für eine „Weiße Woche“ in Cortina d’Ampezzo. Das heißt: sieben Tage Vollpension zwischen 200 und 400 Mark im Doppelzimmer mit und ohne Bad. Dazu gibt es wahlweise einen Skipaß für sieben Tage zur unbeschränkten Benutzung aller Bergbahnen oder einen Eislaufpaß, der auch für Curling gilt, oder freien Eintritt zur Schwimmhalle, oder auch einen sechstägigen Skikurs. Wer nicht mehr Ski laufen mag, schaut vielleicht zu. Der Veranstaltungskalender des Fremdenverkehrsamtes im März ist reichhaltig: Internationales Skirennen der italienischen Akademiker. Aber auch: Italienische Meisterschaften im Spezialsprunglauf und Nordische Kombination. Information: In den Reisebüros oder direkt – Azienda Autonoma Siggiorno e Turismo Associazione Albergatori, I-32043 Cortina d’Ampezzo, Piazetta S. Francesco 8, Telephon (0039–436) 32 31.

Nachsaison in Les Ares: Der französische Wintersportort unterrichtet Ski-Anfänger nach der „Entwicklungsmethode“. Entwickeln soll sich dabei die Fähigkeit, immer längere Ski zu benutzen – angefangen wird bei einem Meter. Ein solcher Wochenkurs kostet pauschal 270 Francs (das sind 175 Mark) mit Vollpension. Fortgeschrittene belegen das „Safari-Programm“, in dem kleinere Gruppen mit einem Skilehrer „ungewohnte Pisten und alte Gebirgsdörfer entdecken sollen“. Es kostet für eine Woche (ebenfalls mit Vollpension) 300 Francs, rund 195 Mark. Twens, sofern sie zwischen achtzehn und 28 Jahren alt sind, zahlen für eine Woche Vollpension 290 Francs (etwa 188 Mark) und wählen frei zwischen Entwicklungsmethode, Safari-Programm und einer Liftwochenkarte. Informationen: Bureau de Tourisme, Les Ares – Bourg-Saint-Maurice (Savoie), Frankreich.

Montafon lockt mit neuem Skiliftsystem: „Silvretta Nova“ heißt ein neuerschlossenes Großraum-Skigebiet im inneren Montafon, das seine Wintergäste mit einem komfortablen Skikarussell zwischen den Gebirgsrücken Versettla und Gampabingerberg, mit „Hängen jeder Art von Neigung“, mit Abfahrten für Anfänger und auch für Fanatiker verwöhnen will. Vom Hotel in Partenen, Gaschurn, Gortiphol, Gargellen oder St. Gallenkirch aus, kann der Wintersportler gründlich planen, ob eine kesse Abfahrt von der Versettlaspitze (2372 Meter) gewagt werden soll oder vorerst besser „was Mediales“ von der Alpe Nova (1720 Meter) oder vom Spatla (1800). Für die Zeit, in der die Ski im Keller stehen, gibt es unter anderem Hallenbäder, Tanzbars, gemütliche Cafés und Spezialitätenrestaurants. Informationen geben die Reisebüros oder die Montafoner Silvretta Bergbahnen, A-6793 Gaschurn/Montafon, Vorarlberg, Telephon (00 43-55 58) 2 68.