Auch das Stadttheater von Pummershagen klagt über Besucherschwund. Was steckt dahinter? Man machte eine kleine Umfrage unter den treulosen Stammsitzmietern, und schickte den Dramaturgen Woltlich zu Herren Tüschl, den er fragte:

„Was hat Sie, einen alten Theaterfreund, dazu gebracht, ihr Abonnement zu kündigen, Herr Tüschl?“.

„Das hier“, antwortete er und deutete auf den nagelneuen Fernseher.

„Gibt Ihnen das Theater nichts mehr?“

„Das moderne? Nein. Das alte, das habe ich gemocht. Das surrealistische Theater der vierziger Jahre. Giraudoux. Wilder. Und besonders das absurde Theater der fünfziger Jahre. Ionesco, das war mein Dichter. Jetzt gibt’s ja nur noch diese schrecklichen Naturalisten auf der Bühne. Diesen Bauer, und vor allem diesen Kr... Kr...“

„Kroetz...“

„Kroetz, immer nur