Patienten mit Verbrennungen zweiten und dritten Grades klagen häufig über schweren Appetitmangel und teilweise über den völligen Verlust ihres Geschmacksinns. Bei einigen von ihnen entwickelt sich im Laufe ihrer Krankheit ein wachsendes Ekelgefühl vor Speisen, die sie vor ihren Brandverletzungen gern gegessen hatten.

Um die Ursachen dieser Krankheitssymptome herauszufinden, untersuchte ein Forschungsteam des National Heart and Lung Institute die Geschmacksempfindungen von 19 meist schwer brandverletzten Patienten aus fünf verschiedenen US-Hospitälern. Dabei stellte sich heraus, daß 16 Patienten aus dieser Gruppe nicht die vier elementaren Geschmacksqualitäten süß, sauer, salzig und bitter auseinanderhalten konnten. Weitere Tests ergaben, daß die Krankheitssymptome durch den fast völligen Verlust des im menschlichen Körper vorhandenen Spurenelements Zink hervorgerufen werden. Die Forscher hoffen, daß brandverletzte Patienten ihren für den Heilungsprozeß lebensnotwendigen Appetit durch die Einnahme von Zink-Extragaben wiederbekommen können. U. S.