Dennoch sind die Kontroversen, die dem 20. Jahrhundert als ein Relikt vergessener Glaubenskriege erscheinen, erst 1967 wieder in ein akutes Stadium getreten. Damals organisierte sich die katholische Bürgerrechtsbewegung in Ulster. Sie kämpfte für gleiche Rechte, gegen religiöse Diskriminierung bei Kommunalwahlen und im öffentlichen Dienst, für gerechtere Wohnungspolitik. Damals begannen die Straßenkämpfe. England schickte die ersten 2900 Soldaten; heute sind es 18 000.

Auf beiden Seiten griffen Extremisten in den Kampf ein: Die katholische IRA für die Wiedervereinigung, die protestantische UDA für die Erhaltung der Privilegien. Vor einem Jahr unterstellte Großbritannien die Provinz seiner unmittelbaren Exekutive. Ob das Weißbuch das Londoner Direktregiment in absehbarer Zeit überflüssig werden läßt, gilt trotz der versöhnlichen Elemente seines Inhalts als zweifelhaft. Schon hat der prominente Protestant Craig zu der neuen politischen Konstruktion erklärt: "Wir werden sie funktionsunfähig machen."