Unmittelbar nach der Veröffentlichung des Weißbuches der jritischen Regierung mit größeren Zugestandnissen an die katholische Minderheit Nordirlands ist der Terror in der Prorinz erneut aufgeflammt. Abscheu enegte der Mord an drei britischen Soldaten in Zivil, die von zwei Mädchen zu einer Party in die Wohnung eines katholischen Stadtviertels in Belfast gelock: und nach Betreten des Hauses von zwei Männern niedergeschossen wurden. Ein vierter wurde schwer verletzt. Mehrere Verdächtige wurden festgenommen.

Der Chefstratege der "provisorischen"

lUA, OConnell, hat das Verbrechen verteidigt. Zugleich gab die militante katholische Organisation aber zu erkennen, daß sie unter bestimmten Bedingungen den bewaffneten Widerstand aufgeben würde. DaZu gehöre, daß der Sinn FeinBewegung, dem politischen Sprachrohr der IRA, die Beteiligung an den Wahlen gestattet i werde. Außerdem müsse sich Großbritannien an einem wirksamen System zur Verhinderung von Waffenstillstands Verletzungen beteiligen.

Die Sozialdemokratische und Arbeiterpartei, Nordirlands größte katholische Oppositionspartei, hat das Weißbuch zurückhaltend begrüßt. Einige Vorschläge seien ein Fortschritt. Die radikalenProtestanten lehnen die Pläne des Weißbuches ab.

In der Türkei gebt der Machtkampf zwischen dem Militär und deri bürgerlichen Parteien einem neuen- Höhepunkt entgegen, nachdem an Dienstag auch im zehnten Wahlgang tein Kandidat die nötige Mehrheit für cas Amt des Staatspräsidenten erhalten hat. Die Amtszeit des bisherigen Präsidenten Sunay endete am Mittwoch. Ein Kompromißversuch mit dem Ziel, seine Amtszeit zu verlängern, war an einer einzigen fehlenden Stimme gescheitert. Ein. Abgeordneter kam nicht rechtzeitig vom Friseur zurück. Die ägyptische Presse hat den Vereinigten Staaten vorgeworfen, im Verein mit Israel die arabischen Staaten elektronisch zu überwachen. Anlaß der Vorwürfe war der Angriff zweier libyscher Jagdbomber auf eine amerikanische Transportmaschine vom Typ C 130 "Herkules" am vorigen Mittwoch südlich von Malta. Etwa 140 Kilometer vor der libyschen Küste hatten die Jäger den US Piloten aufgefordert, ihnen zu folgen. Als er sich weigerte, hätten die Jagdbomber Piloten — so amerikanische Militärkreise — den Befehl erhalten, die Maschine abzuschießen. Sie konnte aber in ine Wolkenbank entkommen. Ameri kanische Dienststellen schweigen über den Auftrag, den die Transportmaschine gehabt hat.

Die britischen Trawler, die vor Island fischen, werden künftig Schutzausrüstungen gegen das Kappen ihrer Fangleinen erhalten. Das gab der Präsident des britischen Hochseefischer Verbandes, Hudson, bekannt, nachdem es am vorigen Wochenende wieder zu schweren Behinderungen durch isländische Fischereischutzboote gekommen war. Island hatte seine Fischereigrenzen im September eigenmächtig von 12 auf 50 Seemeilen ausgedehnt. London hat am Dienstag mit politischen Konsequenzen gedroht, wenn die Behinderungen nicht aufhören. Bei weiteren ernsten Zwischenfällen würden Pläne für Verhandlungen zur Beilegung des Streites von britischer Seite aufgegeben werden.