Noch ehe in den Vorgärten der letzte Schnee geschmolzen ist und die ersten Schwalben wiederkehren, haben die großen Touristikveranstalter ihre Kapazitäten zur Hälfte verkauft. Der Reisesommer 73 hat keine Geheimnisse mehr, kaum Überraschungen. Der Trend steht fest. Man wird die üblichen Zuwachsraten verbuchen: ein normales Reisejahr.

Der Münchner Touristikveranstalter Touropa meldet ein Buchungsplus von zwölf Prozent. Zypern, Griechenland, die Türkei und Spanien erfreuen sich unverminderter, Jugoslawien mit einem Zuwachs von 48 Prozent sprunghaft steigender Beliebtheit. Pauschalreisen mit dem eigenen Auto, Ferienwohnungen und FKK-Ziele versprechen die großen Verkaufserfolge dieses Sommers zu werden. Stagnierend oder rückläufig sind Teneriffa, Golf von Neapel und seltsamerweise Österreich. Touropa-Geschäftsführer Ernst Esser: „Möglicherweise durch Fehlinterpretation der Preisentwicklung.“

Flugreisenveranstalter Transeuropa hat seine Sitzplatzkapazität bereits zu zwei Dritteln verkauft (Buchungsplus 18 Prozent). Mallorca hält seine Position als Spitzenreiter, gefolgt von Rumänien (Schwarzmeerküste) und Jugoslawien. Die höchste Steigerungsrate haben Zypern (128 Prozent) und Ibiza (116 Prozent).

Kaufhofs (mit Hertie und Glücksreisen) Zwischenbilanz. vor der Saison ergibt ein Buchungsplus von 40 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum des Vorjahrs. 170 000 Reisen sind bereits verkauft. Größter Nachfrage erfreuen sich Spanien (mehr als die Hälfte aller bisher eingegangenen Buchungen), Jugoslawien, Bulgarien, Rumänien und Zypern. W. B.