Ein komplettes Hobbyprogramm für Jugendliche: Ein Jugendferienprogramm mit einem reichhaltigen Hobby-Angebot hat sich der Jugendfahrtendienst e. V. in Köln ausgedacht. Kinder und Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren können über Ostern zehn Tage lang im Rupertushof bei Abtenau (Österreich) reiten, malen, Ski laufen, Englisch, Russisch oder Französisch lernen und sich literarischen oder musikalischen Tätigkeiten widmen. Wer sich „in Form“ fühlt, kann auch alles zusammen tun. Der Preis bleibt der gleiche: 338 Mark für Fahrt (ab Köln, Düsseldorf oder Essen) und Vollpension. Ski können am Ort zum Preis von etwa neun Mark pro Tag ausgeliehen werden, Musikinstrumente und Malutensilien sollen die jungen Leute selbst mitbringen. Reisetermin: 14. bis 24. April. Informationen: Jugendfahrtendienst e. V., 5 Köln 1, Burgmauer 16, Telephon (02 21) 21 01 81.

Erholung mit der ganzen Familie: Bestimmt nicht kinderfeindlich sind die Pensionen und Gasthöfe, die der „soziale dienst familie e. V.“ (sdf) aus Bad Honnef für seine Familienprogramme herausgesucht hat. Unter den Ferienzielen finden sich auch solche, die speziell für Familien mit körperbehinderten Kindern geeignet sind, andere sind nur für Mutter und Kind bestimmt. Einige der vom sdf ausgesuchten Urlaubsorte haben Kurmöglichkeiten, fast alle ein Schwimmbad, dazu Wanderwege und Kinderspielplätze. Die geographische Skala reicht von der Ostsee bis nach Österreich. Ein Tag Vollpension kostet zwischen 15 und 17 Mark für Erwachsene und sieben bis 8,50 Mark für Kinder. Ein besonderes Angebot macht das Ferienzentrum Schloß Dankern bei Haren/Emsland. Die Familien wohnen in eigenen Ferienhäusern, von denen es auf dem Gelände 140 gibt. Für die Freizeitgestaltung stehen Pferde, Schwimmbad, Minigolf oder Tischtennis zur Verfügung. Der Preis für ein Haus in der Hauptsaison: pro Woche 302 Mark. Informationen: „sozialer dienst familie e. V.“, 534 Bad Honnef, Rhöndorfer Straße 89, Telephon (0 22 24) 43 50.

Segeln am Mondsee: Von Mai bis Oktober ist wieder Segelzeit am Mondsee in Oberösterreich. Neben den obligatorischen Anfänger-Wochenend- und Führerschein-A-Kursen bietet die Segelschule Mondsee noch Spezielles: einen Kinderkursus und einen Perfektionskursus. Der Segelnachwuchs, sofern er schwimmen kann, wird auf sogenannten Optimisten ausgebildet, Booten, die speziell für die Ausbildung von Kindern entwickelt wurden. Mindestalter für die Jungsegler: sechs Jahre. Der Preis pro Woche nur für den Kursus beträgt rund 124 Mark. Den Perfektionskursus kann mitmachen, wer bereits den A-Schein hat. Zum Kursprogramm gehören unter anderem auch Regatten. Kosten: rund 140 Mark. Leute, die nicht viel Geld ausgeben wollen oder zu faul sind, das Segeln zu lernen, können vom Angebot „Mitsegeln“ Gebrauch machen. Information: Segelschule, A-5310 Mondsee, Marktplatz 15, Telephon (00 43) 6 22 47 75.

Poseidon-Nemrod-Club in Heiligenhafen: Sporttaucher werden gerne hören, daß Sie nun nicht mehr erst nach Spanien, Sardinien oder auf die Balearen reisen müssen, um in „Europas bekanntestem“ Tauchsportklub, dem Poseidon-Nemrod-International Diving Club, tauchen zu können. Das Tauchvergnügen ist jetzt auch nach Deutschland gerückt: Der Engelhardt Feriendienst aus Hannover hat den Klub für seinen Ferienpark Heiligenhafen verpflichtet. Ab Ostern gibt es die ersten Kurse. Der Anfängerlehrgang (täglich zirka zwei Stunden Unterricht in Theorie und Praxis) dauert fünf bis sechs Tage und kann auch an Wochenenden belegt werden. Ein Kursus kostet 98 Mark (die komplette Ausrüstung wird gestellt). Für Fortgeschrittene werden bis zum Ende der Saison einzelne Tauchgänge zum Preis von 25 Mark arrangiert. Taucher mit eigener Ausrüstung bekommen eine Ermäßigung; wer gleich fünf Tauchgänge bucht, zahlt nur 98 Mark. Lediglich die Kosten für die Bootsfahrt sind nicht im Preis eingeschlossen. Information: Poseidon-Nemrod-International Diving Club, 2 Hamburg 71, Fahrenkrön 32, Telephon (04 11) 6 41 62 62.

Mit dem Bus nach Berlin: Berlin ist nicht nur eine Flugreise wert. Jedenfalls werden Busreisen immer beliebter. Inzwischen ist Berlin von zwanzig Großstädten und mehr als hundert weiteren Zielorten entlang der Hauptroute aus erreichbar. Ein Spezialprospekt mit dem Titel „Wege nach Berlin“ gibt darüber Auskunft. Übrigens: Autobusfahrer können Sammelvisa beantragen. Die dafür üblichen Gebühren werden pauschal von der Bundesregierung erstattet. Prospekt und weitere Berlin-Informationen: Berliner Verkehrsamt, 1 Berlin 12, Fasanenstraße 7-8, Telephon (03 11) 24 01 11.

Notdienst für Pariser Nächte: Wer in den Ostertagen nach Paris kommt, aber kein Zimmer hat, findet vielleicht noch eins über den Oster-„Notdienst“, Accueil de France, 127 Avenue des Champs Elysées, Telephon (0 03 31) 7 20 90 16. Für Vorbestellungen ist dieser Notdienst jedoch nicht zuständig, er vermittelt das Zimmer nur für eine Nacht. Das Verkehrsamt der Stadt Paris empfiehlt jedoch Vorbeugung und bittet um rechtzeitige Quartierbeschaffung für die Ostertage.

Im Landrover durch Rußland: Für Abenteurer ist das Reiseprogramm der englischen Gesellschaft Minitrek konzipiert, das jetzt von den Studenten-Reiseläden (ISR) angeboten wird. Die Minitrek-Reisen beginnen in der Regel mit dem Abflug von London aus (Verbilligte Anreise bis dahin bieten die ISR-Läden). Zum Beispiel: London-Istanbul-Erzerum. Von dort mit Landrovern zum Kaspischen Meer, durch das Elburs-Gebirge, nach Teheran, bis Kurdistan und zurück nach Erzerum. Preis für vier Wochen beträgt im Juni (Abflug 27. 6.) 1216 Mark, im Juli (Abflug 11. und 25.) 1248 Mark. Die Mahlzeiten kosten nochmal rund zehn Mark pro Tag, werden jedoch von der Gesellschaft organisiert; kochen muß der Mitreisende auch nicht, aber dafür darf er beim Abwaschen mithelfen. Ein besonderes interessantes Minitrek-Angebot ist die vierwöchige Rußlandtour im Landrover Die Fahrt geht ab Wien über Budapest und Kiew in den Kaukasus und über Jalta zurück. Termine: 1. Juli zum Preis von 864 Mark, 5. August, 19. August und 9. September zum Preis von 896 Mark. Über das weitere Minitrekprogramm (zum Beispiel über die Pferdereisen in die Sierra Nevada) informiert: ISR-Reiseladen, 2 Hamburg 13, Schlüterstraße 18, Telephon (04 11) 45 98 92, wie auch die anderen ISR-Läden in Mannheim, Bonn, Dortmund, Bielefeld und Hannover.

Ferien auf Schloß Kassegg: Für Sechs- bis Zehnjährige hat das Jugendferienwerk. Saarbrücken dreiwöchige Ferienaufenthalte auf dem ehemaligen Jagdschloß Kassegg in der Steiermark vorbereitet. Das Schloß hat einen großen Park, ein eigenes Schwimmbad und viele Möglichkeiten zum Spielen und Erholen. Das Freizeitprogramm bietet Wanderungen, Wettkämpfe, Würstchenbraten, Lagerfeuer und Ausflüge unter anderem. Je zehn Kinder sind in einer Gruppe untergebracht und werden von einer Betreuerin oder einem Betreuer beaufsichtigt. Es gibt zwei Termine: 15. Juni bis 6. Juli, 19. August bis 9. September 1973. Die Preise: ab Düsseldorf 478 Mark, ab Köln 472 Mark, ab Duisburg 483 Mark, ab Hannover 503 Mark. Information: Jugendferienwerk e. V., 66 Saarbrücken, Bahnhofstraße 105, Telephon (06 81) 3 50 91-92.