Der Mythos von der „freien Welt“ und ihrer Schutzmacht Amerika ist in den Jugendrebellionen der letzten Jahre arg zerpflückt worden. Menschen der älteren Generation, die noch die Befreiung Europas von der Nazi-Herrschaft und die Hilfe durch Care-Pakete und Marshallplan erlebt haben, ist dieser Sinneswandel oft unverständlich. Der amerikanische Philosoph und Soziologe Somerville (Jg. 1905), der politisch links steht, nennt eine der Ursachen beim Namen: die „neue Semantik“, das politische Verwirrspiel mit der Sprache – ein Phänomen, für das sich auch hierzulande viele Beispiele finden ließen.