DIE ZEIT

Atlantischer Schlüssel

Die Unklarheit über Amerikas Absichten gegenüber Europa dauert an. Auch nach der Konferenzserie der Nato-Verteidigungs- und Außenminister liegt weiter im dunkeln, was die neue Atlantik-Charta der Amerikaner bezweckt.

Prozeß-Possen

Die bayerische Possenreißerei um den Grundvertrag nimmt kein Ende. Zum zweiten Male glaubt die Regierung des Freistaates, für Deutschland handeln zu müssen: Sie beschloß, einen neuen Antrag auf Erlaß einer einstweiligen Anordnung zu stellen, um das Inkrafttreten des Vertrages zu verhindern.

SPD-Sturz vom Podest

Die sozial-liberale Koalition, die bisher auf hohem Kothurn moralischer Rechtschaffenheit wandelte, ist ins Stolpern geraten.

Zeitspiegel

Das Alkoholverbot, das Libyens Präsident Ghaddafi kürzlich auch auf die Diplomaten ausdehnte, hat den englischen Labour-Abgeordneten Greville Janner tief empört.

Sicherheitskonferenz: Im Juli nach Helsinki

Die Vorgespräche zur "Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa" (KSZE) sind abgeschlossen. Der Botschaftersalon von Helsinki, wo die diplomatischen Vertreter von 34 Nationen sechs Monate lang am Inhaltsverzeichnis des ost-westlichen Mammutwerkes herumfeilten und -feilschten, hat seine Pflicht getan.

Zweier-Gipfel am Potomac

Amerikanisch-sowjetishe Beziehungen – Wer ist schwächer: Nixon oder Breschnjew?

Wolf gang Ebert: Klein-Watergate

Vorsicht! Nicht zu früh gejubelt. Sich nicht schon verzückt in die Brust werfen, und stolz rufen: Wir auch! Jetzt können wir uns auch mit einem handfesten Skandal schmücken.

Paris: Ist Pompidou schwer krank?

Wie krank ist der französische Präsident Georges Pompidou? Diese Frage beschäftigt die französische Presse seit dem Treffen Pompidous mit Nixon auf Island, wo ein äußerlich stark veränderter Präsident die Neugier der Journalisten weckte.

Spanien: Von Franco zu Blanco

Gerüchte über einen Rücktritt des spanischen Staats- und Regierungschefs Franco gab es in den letzten Jahren mit schöner Regelmäßigkeit alle sechs Monate.

KSZE: Beginn am 3. Juli

Die Europäische Sicherheitskonferenz (KSZE) wird am 3. Juli in Helsinki beginnen. Nach sechsmonatigen Vorgesprächen haben sich die Delegierten von 32 europäischen Ländern sowie der Vereinigten Staaten und Kanadas auf vier Punkte einer Tagesordnung geeinigt, von denen der dritte am längsten strittig war.

Vietnam: Widerstand Thieus

Zum zweitenmal innerhalb von vier Tagen verhinderten Einwände Südvietnams, daß die Vereinigten Staaten, Nordvietnam, Südvietnam und die Provisorische Revolutionsregierung am Dienstag in Paris ein Zusatzprotokoll zum Waffenstillstandsabkommen vom 27.

Vorwürfe gegen Wienand

In den Mittelpunkt der Affäre um den ehemaligen Bundestagsabgeordneten Steiner rückt immer mehr der Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Karl Wienand.

Dokumente der ZEIT: Hanoi - "Die sogenannte Frage"

Wie jedermann bekannt ist, ist die sogenannte Frage der Truppen Vietnams in Südvietnam ein Punkt, an den sich die USA und die Saigon-Administration vier Jahre lang auf der Pariser Viermächtekonferenz ununterbrochen störrisch geklammert haben, um die Verhandlungen zu verlängern, den von der südvietnamesischen Nationalen Befreiungsfront und der Provisorischen Revolutionsregierung der Republik Südvietnam organisierten und geleiteten patriotischen Widerstandskrieg des südvietnamesischen Volkes zu stören und die aggressive Natur der USA zu verschleiern.

Bayern: Erneuter Antrag

Bayern unternimmt einen zweiten Vorstoß, das Inkrafttreten des Grundvertrages in letzter Stunde zu verhindern. Am Dienstag beschloß die bayerische Staatsregierung, erneut einen Antrag auf einstweilige Anordnung beim Bundesverfassungsgericht zu stellen.

Sexualstrafrecht reformiert

Das 102 Jahre alte Strafgesetzbuch wurde am vorigen Donnerstag in mehreren Punkten reformiert oder ergänzt. Gegen die Stimmen der Opposition verabschiedete der Bundestag das vierte Strafrechtsänderungsgesetz.

Kohl neuer CDU-Parteichef

Helmut Kohl ist neuer Vorsitzender der CDU. Mit der Wahl des 43jährigen Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz am Dienstag in Bonn endete die Ära Barzel auch in der Parteiführung, nachdem die Wachablösung in der Fraktion schon mit Barzels Rücktritt am 9.

Italien: Andreotti gibt auf

Wie erwartet, trat die italienische Regierung unter Ministerpräsident Andreotti am Dienstag zurück. Sein Kabinett der "Rechten Mitte" hatte keine tragfähige Grundlage mehr, teils wegen der Rivalitäten innerhalb der Democrazia Cristiana, teils, weil die Republikaner dem Regierungschef wegen der eigenmächtigen Fernsehpolitik seines Postministers Gioia die Gefolgschaft verweigert hatten.

Persönlicher Erfolg Brandts in Israel

Mit dem hebräischen Gruß "Schalom" und den Worten "Auf Wiedersehen in Deutschland" verabschiedete sich Bundeskanzler Brandt am Pfingstmontag auf dem Flughafen Lod bei Jerusalem von der israelischen Ministerpräsidentin Golda Meir.

Geduld bringt Rosen

Südvietnam zwischen Waffenruhe und Wiederaufbau vor einem Berg von Problemen

Die Wirklichkeit eingeholt

In der CDU/CSU wollte das bis zuletzt kaum jemand wahrhaben. Die Union hielt, im Bund mit kirchlichen Sittenwächtern beider Konfessionen, an eher anachronistischen, denn konservativen Vorstellungen fest: Der Staat sollte weiterhin und unbeirrt vom Wandel gesellschaftlicher Auffassungen.

Umfall für 100 Millionen

Der Landtag, in dem Konrad Adenauer und Carl Severing, Christine Teusch und Heinrich Lübke, Walter Scheel und Josef Hermann Dufhues mit wechselnden Mehrheiten Geschichte und Gesetze der Nachkriegszeit machten, ist heute den Parlamentariern nicht mehr gut und groß genug.

Kinderparadies: Heil und teuer

Vom Binger Mäuseturm ist es nur ein Katzensprung zu den ägyptischen Tempelfiguren von Abu Simbel; und wer durch die Akropolis späht, entdeckt hinter den Kapitellen und Ruinen der Antike ein ruinöses Kapitel amerikanischer Raumfahrtgeschichte, die Abschußrampen von Kap Kennedy.

Kinderfest: Panzertausch

Lasset die Kindlein zu mir kommen, beschloß die Münchner Stadtverwaltung. Und das Kinderfest hatte noch nicht begonnen, da blühte schon der schwunghafte Handel zu Füßen des Domes am Rande der Fußgängerzone.

Autokennzeichen in Baden-Württemberg: Bataille um Buchstaben

Die Lokalmatadoren in einigen aufgelösten Kreisen Baden-Württembergs haben eine Bataille verloren. Die Stuttgarter Landesregierung unter Ministerpräsident Filbinger (CDU) – sonst an Erfolge gewöhnt – mußte sich in einem Streit mit der Bundesregierung kleinlaut geschlagen geben.

Streit um ein Versicherungsgebäude: Hinten gespart

Soll die Abstandsflächenverordnung die Nachbarn vor der Beeinträchtigung durch einen Neubau schützen? Oder soll sie den Neubau vor der Beeinträchtigung durch die Nachbarn schützen? Um diese Frage ging es vordergründig vor dem Verwaltungsgericht Köln.

An der Hochschule vorbei

Jürgen Pieper, der Leiter des Bildungswesens bei Daimler-Benz in Stuttgart, stellt eine glänzende Prognose: "Wir erwarten mit Sicherheit von ihnen", so sagt er, "daß sie eines Tages in der Führungshierarchie unseres Unternehmens zu finden sein werden.

Ein neues Gesetz soll die Mediengewalt eindämmen:: Überflüssige Zensur

Gesetze sind langwierige Geburten. Während die sexuelle Explosion in die Adenauer-Ära fiel, die zugleich die hohe Zeit von Volkswartbund, sauberer Leinwand und moralischer Bevormundung durch den Staat war, so legalisiert nun, da sich eher wieder eine neue Prüderie ankündigt, ein liberales Sexualstrafrecht längst bestehende Realitäten (siehe Seite 10).

Kunstkalender

Der "British Council", verantwortlich für die Zusammenstellung, hat überwiegend solche Künstler ausgesucht, die "schön" zeichnen, Künstler, für die Zeichnen kein Problem darstellt.

Schallplatten

Romantisierende Geschichten von leicht verdientem Geld und treulosen Frauen, verwegenen Raubüberfällen und wüsten Saloon-Raufereien erzählen die Eagles ihrem zweiten Album.

Zeitmosaik

Wenn man mit den Mitteln der Gewalttätigkeit etwas entdecken oder entblößen kann, was die Menschen sehen und erkennen müssen, wenn man durch Schockwirkung unmittelbar das Herz des Zuschauers ansprechen kann, dann bin ich doch – und nicht ungern – ein Regisseur der Gewalttätigkeit.

Abroad • Del extranjero • De l’étranger: Lerne von den Helden

Es gibt Ereignisse, die zufällig und dennoch symptomatisch sind. So eines ist das zeitliche Zusammentreffen von drei Ausstellungen in Belgrad, die geradezu symbolhaft das politische Spannungsfeld markieren, in dem Jugoslawien trotz seiner nie aufgegebenen wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen zu den USA steht: nämlich zwischen den beiden kommunistischen Großmächten und dem Block der blockfreien Staaten des afrikanischen Kontinents.

Argumente für und gegen: (Schnelle) Sportwagen

Die wohlmeinende (und einige weniger wohlmeinende) Leser oft über Gebühr strapazierende Frage, warum wohl gerade dieses oder jenes Thema hier Argumenten ausgeliefert wird, verlangte mehr Antworten, als auf dem gedrängten Raum, der das Gesetz dieser Kolumne ist, gegeben werden können.

"Prager Frühling" 1973: Noch wichtig

Der "Prager Frühling", dieses einmalige Festival in Osteuropa, das übrigens längst so hieß, ehe, vor fünf Jahren, die politischen Reporter die Formel entdeckten und übernahmen, ist immer noch wichtig, ist vor allem auch, angesichts der komplizierten und schwierigen finanziellen Situation der Ostblockstaaten, ein wirtschaftliches Phänomen.

Filmtips

"Die letzte Vorstellung" von Peter Bogdanovich. "Der diskrete Charme der Bourgeoisie" von Luis Buñuel. "Sieben Chancen" von Buster Keaton.

+ Weitere Artikel anzeigen