• Welches Zinsniveau hält die Bundesbank noch für vertretbar, bevor sie ihre Restriktionspolitik lockert?

Klasen: Ein bestimmter Zinssatz läßt sich nicht nennen. Denn wir müssen das Zinsniveau jeweils so gestalten, daß die boomartigen Erscheinungen im Konjunkturverlauf, die wir bekämpfen wollen, abgebremst werden. Das hängt vom Verhalten der übrigen am Wirtschaftsgeschehen beteiligten Partner ab.

  • Man wirft der Bundesbank vor, daß sie mit ihrer Politik der hohen Zinsen den Ruf des Rentenpapiers als sichere Geldanlage zerstört. Halten Sie diesen Vorwurf für berechtigt?

Klasen: Diesen Vorwurf halte ich für nicht gerechtfertigt, denn wir wollen durch unsere Zinspolitik gerade erreichen, daß die Inflationsrate nach unten gedrückt wird, also das Rentenpapier besser dasteht als im Augenblick.

  • Kann die Bundesbank denn gar nichts gegen den Wertverfall der festverzinslichen Papiere unternehmen?

Klasen: Doch. Sie kann eine ganz restriktive Kreditpolitik betreiben, um zu erreichen, daß die Preissteigerungsraten rückläufig sind.

  • Glauben Sie, daß die Kommunen stark unter dieser Hochzinspolitik leiden?