Feuilleton

Der süße Friede von Mainz

Rheinland ;Pfalz spielt innerhalb der Bundesrepublik Deutschland etwa die Rolle, die Schweden in Eur

+ Weitere Artikel anzeigen

DIE ZEIT

"Betrogen": Gothischer Grand-Guignol

© Silver Screen Collection/​Getty Images

Es fängt an wie eine Geschichte von Ambrose Bierce: Ein nebelverhangener Wald, ferner Kanonendonner, ein kleines Mädchen, das Pilze sucht.

Stabilität oder Fortschritt in Europa

Wie viele Aufwertungen der Mark werden wir noch über uns ergehen lassen müssen? Die letzte war noch keine Stunde alt, da wurde Bundesfinanzminister Helmut Schmidt gefragt, wann mit der nächsten zu rechnen sei.

Militär als Retter

Die chilenische Armee hat viel von den Preußen gelernt: den Stechschritt, aber auch die Unfähigkeit zum Putschen. Loyal zur legalen "Volksfront"-Regierung, schlug sie binnen weniger Stunden den Aufstand des zweiten Panzerregiments nieder.

Irisches Patt

Die Nordiren haben gewählt. Nun kann eine der seltsamsten Legislaturperioden beginnen. Sie ist vorerst auf neun Monate befristet.

Atompilze in Asien

Vermutlich ist es eine politische Legende, daß der Staatspräsident merci, Monsieur Mao murmelte, als er die Nachricht von der chinesischen Atomexplosion hörte.

Bonner Ultimatum

Der Streit zwischen der Bundesregierung und den Fluglotsen geht in die entscheidende Runde. Verkehrsminister Lauritzen hat ein Ultimatum gestellt: Wenn die Fluglotsen nicht bis zum 7.

Worte der Woche

"Wir sind der Ansicht, daß die Sicherheit Europas ohne die volle Sicherheit für die Bürger jedes europäischen Landes undenkbar ist.

Zeitspiegel

Die Chancen, daß der Bundestag noch in dieser Legislaturperiode einen Gesetzentwurf akzeptieren wird, nach dem die Korruption von Abgeordneten strafbar sein soll, sind äußerst gering.

Bestreikte Flughäfen: Grober Klotz auf grobem Keil

Merkwürdige Epidemien suchen zur Zeit einen ganzen Berufsstand heim, die Fluglotsen. Ortsweise werden sie von nervösem Liderzucken befallen oder von scharfem Augenstechen, anderen fährt das Zipperlein in die Glieder, manche leiden an Sitzbeschwerden, manche werden von Platzangst und Gedächtnisschwund überfallen.

Studentenstreik: Akademischer Streit

An mehreren Universitäten der Bundesrepublik wird gestreikt. Wie eigentlich streiken Studenten, und wem nützt ihr Streik? Eine unorthodoxe Antwort auf diese Fragen gibt der Professor für Öffentliches Recht: an der Universität Hamburg, Ingo v.

Kein Geld mehr für die DDR-Forschung?: Bekenntnisse statt Erkenntnissen

Die DDR-Forscher sind beunruhigt und verwirrt. In einer Zeit, in der sich die Bonner Politik mehr und mehr dem innerdeutschen Verhältnis und damit der DDR zuwendet, werden staatliche Mittel für Forschungsvorhaben über die DDR gekürzt, Wissenschaftler entlassen, wissenschaftliche Arbeiten nicht gedruckt und Publikationen verzögert.

Kabeljaukrieg: Test der Tugenden

Geduld und Großzügigkeit sind Tugenden, die auch in der Außenpolitik zu Buche schlagen. Und je kleiner der Partner, um so stärker werden sie strapaziert.

MBFR-Vorgespräche: Abschluß in Wien

Ohne konkrete Tagesordnung beginnt am 30. Oktober in Wien die Konferenz über beiderseitigen Truppenabbau in Europa. Die fünfmonatigen Vorgespräche endeten am Donnerstag in der österreichischen Hauptstadt, wobei die erklärte Zufriedenheit auf Seiten der Nato mit den Ergebnissen kontrastiert.

Staatsstreich von oben

Uruguay erlebte in der vorigen Woche einen "kalten Staatsstreich" seines Präsidenten Bordaberry. Mit Hilfe der Armee löste der 45jährige am Mittwoch das Parlament auf und will von nun an mit Hilfe eines Staatsrates durch Dekret regieren.

Chile: Putsch vereitelt

Chiles Staatspräsident Allende hat sich trotz eines Putschversuches behaupten können. Am Freitag vergangener Woche unternahm das Zweite Panzerregiment einen Angriff auf den Präsidentenpalast in Santiago.

Fluglotsenstreik: Ultimatum Bonns

In der fünften Woche des Fluglotsenstreiks hat sich die Lage entscheidend zugespitzt. Am Dienstag stellte Bundesverkehrsminister Lauritzen ein Ultimatum: Wenn es nach dem 7.

Aktuelle Krisenherde

Präsident Nixon will die Bombardierung Kambodschas, die in den letzten Tagen verstärkt worden ist, am 15. August einstellen.

Watergate: Nixon will reden

Präsident Nixon will zum Watergate-Skandal Stellung nehmen, sobald der Senatsausschuß seine Ermittlungen – voraussichtlich im August – beendet hat.

Aufwertung um 5,5 Prozent

Mit der Aufwertung der Mark um 5,5 Prozent reagierte das Bundeskabinett am Freitag unerwartet rasch auf spekulative Devisenzuflüsse europäischer Währungen, mit denen die Mark in einem Block fester Relationen zueinander und freier Wechselkurse zum Dollar verbunden ist.

Bonn – Bukarest: Sieben Abkommen

"Mit besonderer Freude und Genugtuung" würdigten Bundeskanzler Brandt und der rumänische Staats- und Parteichef Ceausescu die Ergebnisse des fünftägigen Staatsbesuchs in der Bundesrepublik.

Mehrheit der Gemäßigten

Im neuen nordirischen Provinzparlament werden die gemäßigten Kräfte die Mehrheit haben, aber nur in einer Koalition von Protestanten und Katholiken.

Lokalzeit: Bei Heinemanns

Wie eine Mischung von Krolls Kaffeegarten und Kaisers Geburtstag mutete es an: das Gartenfest des Bundespräsidenten im Schloß Bellevue am letzten Wochenende.

Wie sauber sind die Freibäder?: Schweiß und Staub

Mit der Hitze kam die große Zeit der Bäder. Viele Bundesbürger hielten es schon im Juni in ihren Bürosilos nicht mehr aus, ließen oft Arbeit Arbeit sein und eilten in die nächstgelegene Badeanstalt, um sich, noch vom Schweiß gebadet, ins Wasser zu stürzen: Im Hamburger Dulsberg-Bad an einem Juni-Tag allein 10 000, im Düsseldorfer Rheinstadion 12 000, und im Plansch-Mekka des Ruhrgebietes, im Essener Gruga-Bad, waren es gar 19 000.

Sammelaktion: Ein Symbol des Friedens über den Krieg

Der Lehrer Hans-Jürgen Lorentzen aus Sommerland, einem 200-Seelen-Dorf in der flachen Marsch nördlich von Hamburg, wählte sieben Schüler aus, setzte sie in einen VW-Bus und fuhr mit ihnen nach Miedzylesie bei Warschau.

Konkurs: Held im Zwielicht

Wenn nicht ein Wunder geschieht, klagte ein Drucker, sitzen wir nächste Woche auf der Straße. Manch Verwunderliches geschah.

Erik Blumenfeld: Der Flügelschlag wird matter

Die Kraft der SPD ist aufgezehrt, ihr Flügelschlag wird immer matter. Die politische Führung verliert sich im Alltagsgeschäft – die großen Visionen sind dahin, ihr idealistischer Antrieb und die Kraft vergangener Jahrzehnte verblaßt, der interne Gruppen- und Grabenkampf wird immer deutlicher.

Untersuchungsausschuß: Bekanntes bestätigt

Was für Bonn die Affäre Steiner/Wienand ist, ist für Mainz die "Südpfalz". Wie in Bonn geht es auch im Kreis Germersheim um die Bestechung von Mandatsträgern.

Volksentscheid: Den Preußen gezeigt

Die Bayern, deren. Uhren nach einem Wort des Bundeskanzlers nachgehen, haben ihren Nationalchronometer – zumindest partiell – korrigiert.

Wo Musil geboren wurde

Der neue Besitzer des Hauses Nr. 50 in der Klagenfurter Bahnhofstraße, der Raiffeisenverband, hat alle ökonomischen Argumente für sich, wenn er dieses Haus abreißen und an seiner Stelle ein achtstöckiges Hochhaus bauen will.

Bildungspolitik: Dohnanyis Kampf

Als ein gewandter Manager auch auf der politischen Bühne hat sich Klaus von Dohnanyi hinreichend legitimiert; ob der Bonner Bildungsminister darüber hinaus auch Qualitäten als politischer Kämpfer besitzt, muß sich nun erweisen, denn jetzt muß Dohnanyi kämpfen.

Argumente für und gegen: Hausaufgaben

Ob Kinder, wenn sie aus der Schule nach Hause kommen, schon wieder für die Schule arbeiten (und dabei, wo immer möglich, ihre Eltern als Hilfslehrer anstellen) sollen – darüber haben die Betroffenen, Lehrer, Eltern und Schüler, recht verschiedene Meinungen.

Dufy-Ausstellung in München: Malerei als Luxus

Falls jemand die Absicht hat, einen Künstler auf ebenso wirkungsvolle wie elegante Weise zu erledigen, braucht er sich nur bestimmter Reizworte des kritischen Jargons zu bedienen.

Filmtips

Im Fernsehen: "Schatten" (Deutschland 1923) von Arthur Robinson (Nord III 7. Juli). Dieser Film, von dem in Deutschland aufgewachsenen Amerikaner Robinson gedreht, zeigt meisterhaft den im romantischen und expressionistischen deutschen Stummfilm zur Vollendung entwickelten dramaturgischen Gebrauch von Licht, Schatten und Spiegeln.

Kunstkalender

Spaß muß sein, Brusberg weiß, was er seinem Publikum im Hochsommer schuldig ist und hat sich das Kurioseste an Land gezogen, was England derzeit zu bieten hat.

+ Weitere Artikel anzeigen