Mit der Liebelei ist es wie mit der Elektrizität: erst Starkstrom, dann Schwachstrom, zuletzt Wechselstrom. Jacques Tati

Gute geistige Haltung

Zu Blasmusik sammelten sich Riegen des Deutschen Turnerbundes (DTB) unter den von Ehrenjungfrauen flankierten Vereinsfahnen zum Gauturnfest in Großwelzheim. Im "Mainecho" erläuterte der DTB-Kulturwart Dr. Harald Eimermacher das Gruppenbewußtsein seines Bundes: "Wir Turner sehen im Turnen etwas anderes als die Welt da draußen." In diesem Sinne wachen, von Welt- und Zeitläuften unverändert, noch immer Turnwarte über ihre Gaue. "Die bewußte Menschenführung ist das Wichtigste", betonte Dr. Eimermacher und philosophierte über sein Amt als Kulturwart: "Ich habe versucht, mir über den Begriff klar zu werden. Alles kann Kultur sein, wenn es eben von der richtigen Motivation her im Dienste des Menschen steht. Auch unsere fachliche Arbeit, das Laufen, das Springen, wenn es von einer guten geistigen Haltung getragen wird."

Autoren handeln

Weil "Bestseller-Produzenten in zunehmendem Maße eine angemessene Präsentation literarischer und kritischer Verlagsprogramme im Sortiment erschweren", haben zehn Autoren und Lektoren beschlossen, selber in den Buchhandel zu gehen: Anfang Dezember wird in München-Schwabing eine "Autorenbuchhandlung" eröffnet, weitere sollen, wenn es gut geht, folgen. Zunächst wandte man sich an 350 andere Autoren, die mit Einlagen ab 1000 Mark das Kapital für die Einrichtung und für die Erstausstattung des Lagers aufbringen sollen. Die Buchhandlung soll zusätzlich zu ihrem kommerzfernen literarisch-kritischen Bestand sämtliche Bücher der beteiligten Autoren feilbieten und außerdem Lesungen, Diskussionen und Ausstellungen veranstalten. Es soll kein Tummelplatz im Handel dilettierender Dichter werden, sondern ein seriöses, professionell aufgezogenes Unternehmen.

Contra Andrej Sacharow

In der Moskauer "Literarischen Zeitung" (Literaturnaja Gaseta) der vorigen Woche wird von der Agentur TASS der sowjetische Physiker Andrej Sacharow in die Zange genommen. Der Stein des Anstoßes ist das Interview, das er in Schweden gegeben hat. Ein paar Behauptungen Sacharows werden höhnisch als unsinnig hingestellt: zum Beispiel, die sowjetische Intelligenz sei doppelzüngig, die Sowjetunion sei abgeriegelt (wo sie doch allein im Jahre 1972 zweieinhalb Millionen Ausländer besucht hätten), das Erziehungssystem befinde sich in einem schmachvollen Zustand. Eine bulgarische Zeitung wird zitiert, nach der Sacharow ein "Lieferant von Verleumdungen" ist. Die sowjetischen Menschen hielten scharfe Kritik für nützlich, heißt es weiter, aber Sacharows Behauptungen seien offenkundig tendenziös.