Als Fazit kann man am Ende nur festhalten: Man kann kurzfristig sicherlich scheinbar einen gewissen Erfolg an der Preisfront erringen, ohne jemandem hart auf die Füße zu treten. Dieser "Erfolg" wird aber nicht von Dauer sein, und ein Lohn- und Preisstopp wird im übrigen der Volkswirtschaft und unserer Gesellschaft unermeßlichen Schaden zufügen. So unangenehm es ist: Die Wiedergewinnung der Preisstabilität kann nur durch harte Stabilisierungsmaßnahmen in einem langen, schwierigen Prozeß herbeigeführt werden. Wer wider alle Theorie und Erfahrung etwas anderes behauptet, betreibt Bauernfängerei. Das Fieber geht auch nicht dadurch weg, daß man das Thermometer wegschmeißt.

Die Diskussion wird in loser Folge mit Beiträgen von Rudolf Henschel vom Deutschen Gewerkschaftsbund, von Oscar-Erich Kuntze vom Ifo-Institut und von Professor Karlheinz Kleps, Innsbruck, fortgesetzt.