Ein Geschäft auf Gegenseitigkeit schlossen die Frankfurter Henninger Brau KGaA und der englische Braukonzern Allied Breweries. Die Engländer werden fortan in England für den Verkauf des Henninger Diät-Pils sorgen. Die Frankfurter haben dafür ihr Getränke-Angebot erweitert: Henninger braut ab sofort in Lizenz das Skol-Pils.

Mit diesem Arrangement ist es "Skol International" gelungen, für das Deutschland-Geschäft einen potenten Partner zu gewinnen. Henninger-Bräu besitzt Deutschlands größte Brauerei (Austoß 2,3 Millionen Hektoliter und gehört zu der Hamburger Reemtsma-Gruppe. Neben Allied Breweries, sind an Skol International Ltd noch die Brauerei Schwechat AG in Österreich und die belgische Unibra, beiteiligt.

Vor neun Jahren wurde zum erstenmal Skol-Bier gebraut. Inzwischen wird das Bier in 51 Ländern verkauft. Vom deutschen Markt erhoffen sich die Skol-Manager ein weiteres Ansteigen der Verkaufsziffern. Freilich, der internationale Name Skol ist keine Garantie dafür, daß das Bier auch überall gleich gut schmeckt. Denn die Skol-Lizenznehmer dürfen das Original-Rezept den nationalen Vorschriften und "Geschmackspräferenzen" entsprechend abändern. In Deutschland wird deshalb Skol-Pils nach dem Reinheitsgebot, das bereits im Jahr 1516 erlassen wurde, nur mit Malz, Hopfen, Hefe und Wasser zubereitet. ei