Hallo, Nessie", rief Arthur, der Wasserfloh. "Wie geht’s? Was macht die Kunst?" "Ich habe soeben die Mona Nessie vollendet", sagte das Ungetüm und wies mit der Schwanzspitze auf die gekräuselten Stellen der Wasseroberfläche. "Schön", sagte Arthur, "sie sieht dir ähnlich!" Nessie fühlte sich geschmeichelt.

Ich bin total erschöpft", sagte Nessie. Jack Mcjigger, die Kaulquappe, wußte Rat: "Mach mal Urlaub. Du mußt einfach mal raus aus diesem Loch Ness. Wie war’s mit Loch Lomond?" "Ich träume von Loch Münde an der Ostsee", sagte Nessie. "Die Feriengäste dort würde ich gern erschrecken!" "Die schreckt nichts mehr", sagte Jack Mcjigger. –

Nessie fraß alle Morgenzeitungen in sich hinein. "Wieder nichts", seufzte sie. Der Zeitungsjunge vertröstete sie auf die Abendblätter. "Keine einzige Nessie-Schlagzeile in diesem Jahr", klagte Nessie. "Früher war ich wenigstens noch eine Ente, jetzt bin ich gar nichts mehr!" Und sie tauchte sehr tief ein. Joachim Schwedhelm