Um der Argumente willen seien Partys (oder Parties?) so definiert: Sie haben keinen bestimmten Anlaß (im Unterschied zu Fest oder Feier); sie sind zwanglos (im Unterschied zur Abendgesellschaft); sie sind groß (im Unterschied zur kleinen Einladung); sie sind modern (im Unterschied zur Fête). Nach englischer Definition ist ihr Daseinszweck "to meet people". Manche Leute scheinen nicht auskommen zu können ohne mindestens eine Party jede Woche; anderen sind Partys ein Greuel.

CONTRA:

1. Das Wort schon ist ein Greuel – gibt es denn kein deutsches Wort dafür?

2. Trinken und Rauchen in stickiger Luft bei lärmender Musik und nicht-enden-wollendem Geplapper – gräßlich!

3. Dieses Aufeinanderkleben, dieses Betatsche und Geknutsche, ohne welches eine richtige Party ja kaum abgeht, all das ist doch ziemlich widerwärtig.

4. Was soll aus dieser Party-Jugend einmal werden?

5. Haben wir wirklich Grund zum Feiern, wenn es nicht einmal einen Anlaß gibt?