ABC-Flüge mit NUR und gut: Seit die Reisebüros in diesem Sommer mit dem Verkauf billiger ABC-Flüge gute Erfahrungen gemacht haben, wollen auch die Veranstalter ins lohnende Geschäft einsteigen. NUR und gut, die bereits im Juni eine gemeinsame Tochterfirma für ABC-Reisen gründeten, drucken das Programm für 1974 schon in ihren Winterkatalogen aus. Wer frühzeitig plant und sich 100 Tage im voraus anmeldet (ABC heißt "Advanced Booking Charter"), kann viel Geld sparen. Ab April nächsten Jahres gibt es einen wöchentlichen Flug auf der Strecke Frankfurt-New York (ab 540 Mark) und zurück. Für 730 Mark kann man nach Toronto, für 930 Mark nach Los Angeles und für 780 Mark nach Chicago fliegen.

*

Wandern im Herbst: Wer sich mit einem herbstlichen Kurzurlaub für den Winter trainieren will, findet in vielen Schweizer Kurorten günstige Möglichkeiten: unter anderen bieten auch Flims und Zuoz ein siebentägiges Pauschalprogramm an. Für den Inklusivpreis (ab 250 beziehungsweise 225 Mark) gibt es in Flims Vollpension, geführte Wanderungen und den Besuch eines Fitneßkurses, in Zuoz Hotelaufenthalt mit Frühstück, Wanderleitung und ein "Engadiner Nachtessen". Information: Kur- und Verkehrsverein, CH 7018 Flims, Waldhaus, und CH 7524 Zuoz. – Für ambitionierte Sportler, denen ein Wanderurlaub zu bequem ist, sorgt das Bergsteigerinstitut "Rosenlaui". In einwöchigen Kursen wird Anfängern und Fortgeschrittenen das Bezwingen der Berge beigebracht. Der Pauschalpreis von Sfr 455 (370 Mark) umfaßt Vollpension, Bergführertaxen und Fahrten im schuleigenen Bus. Auskunft: Schweizerisches Bergsteigerinstitut "Rosenlaui", Arnold Glatthard, CH 3860 Meiringen. Gemächlich wandernden Naturfreunden und dem auf Fitsein bedachten Sportler bietet der deutsche Luft- und Kneippkurort Fredeburg im Hochsauerland fünf einwöchige Wanderprogramme an. Das erste startet am 8. September, der Pauschalpreis (Zimmer und Frühstück) liegt zwischen 136 und 242 Mark. Für Sport und Spaß sorgt die Kurverwaltung, die auch die Anmeldungen entgegennimmt (5949 Fredeburg, Telephon (0 29 74) 3 53).

*

Autokarte der DDR: Die erste DDR-Autokarte ist soeben im RV Reise- und Verkehrsverlag erschienen. Sie enthält neben den üblichen Angaben für Autofahrer auch für nichtmotorisierte DDR-Reisende wichtige Hinweise. Zur Orientierung über notwendige Antragsformulare bei der Einreise sind die Bezirks- und Kreisgrenzen besonders gekennzeichnet. Verschiedene Tabellen informieren über den Grenznahverkehr, über Grenzstädte der DDR, die nicht besucht werden dürfen, über Entfernung und Gebühren der Transitstraßen. Besonders gekennzeichnet sind die Grenzübergänge und Transitstraßen. Außerdem enthält die Karte eine große Zahl touristischer Details über Interhotels, Rasthäuser, Campingplätze und besondere Sehenswürdigkeiten. Die RV-Autokarte ist im Buchhandel erhältlich und kostet 5,80 Mark.