Um die Gefangenen in den Haftanstalten stärker als bisher mit Zeitungen zu versorgen, wurde jetzt in München die Aktion „Zeitungsabonnement für Strafgefangene“ ins Leben gerufen. Die Initiatoren der Aktion, der Rechtsreferendar Christian Pfeiffer und der Fernsehredakteur Jochen Kölsch, haben sich zum Ziel gesetzt, Bürger dazu zu gewinnen, für Häftlinge ein Zeitungsabonnement zu bezahlen.

In den Haftanstalten der Bundesrepublik haben die Gefangenen weder Zeitungen noch Zeitschriften zur Verfügung – der Grund: Der Staat hat dafür kein Geld. Da die Häftlinge in der Regel für Einkäufe ihres persönlichen Bedarfs täglich nur über einen Betrag zwischen 50 Pfennig und 1,50 Mark verfügen, ist es für die meisten von ihnen nahezu unmöglich, sich selbst täglich oder wöchentlich eine Zeitung zu kaufen.

Gerade Zeitungen aber können eine wichtige Aufgabe für den Strafgefangenen übernehmen. Sie informieren über die Vorgänge, Ereignisse und Veränderungen „draußen“ und stellen somit eine Verbindung des Häftlings zur Außenwelt dar, die er benötigt, um sich später wieder, in unserer Gesellschaft zurechtzufinden. Zeitungen für den Gefangenen, so stellten Wissenschaftler fest, sind ein Beitrag zu einer sinnvollen Resozialisierung;

Die Gründer der Aktion „Zeitungsabonnement für Strafgefangene“ sehen in der Beteiligung an der Aktion auch eine Möglichkeit des persönlichen Kontakts zwischen dem Spender des Abonnements – falls dieser es wünscht – und dem Empfänger, durch die die Distanz zwischen straffällig gewordenen Außenseitern und der Gesellschaft verringert werden könnte.

Interessenten können ein Abonnement auf zweierlei Weise bestellen: Entweder Sie schicken den Coupon einer in einigen Zeitungen der Bundesrepublik erscheinenden Anzeige der Aktion bei der Zeitung Ihrer Wahl ein, oder, Sie geben der Zeitung direkt unter dem Stichwort „Zeitungsabonnement für Strafgefangene“ eine Bestellung auf. Die Zeitung wird danach mit einer Strafvollzugsanstalt Kontakt. aufnehmen, die Abonnements verteilen und dem Auftraggeber – falls gewünscht – die Adresse des Abonnementempfängers zuleiten.

Ein ZEIT-Abonnement für einen Strafgefangenen wird verbilligt zum Preis eines Schüler- und Studentenabonnements vermittelt werden. gran