Hans C. Blumenberg: „Wanted.“ Die Gegenüberstellung von Legende und Wirklichkeit der Revolverhelden und Desperados des amerikanischen Westens. In zwölf Kapiteln werden jene fragwürdigen Figuren vorgestellt, die teilweise schon zu Lebzeiten als Volkshelden in das nationale Pantheon aufrückten: Von Jesse James, Wyatt Earp und Billy the Kid bis zu hierzulande weniger bekannten Westerngrößen wie Wes Hardin und Charles E. Bolton. Manche von ihnen diktierten noch ihre Memoiren, andere endeten im Zirkus, die meisten wurden von hinten erschossen. In seinem ausführlichen Nachwort versucht Samuel Fuller, der selbst einen Film über Jesse James gedreht hat, ein Plädoyer für jene Legenden, die Blumenberg in „Wanted“ kritisch untersucht: „Sie sind unsere Kultur, unser Lebenswort, das wir brauchen, um den Funken des Abenteuers am Leben zu erhalten“. Zur Ergänzung sind die bekanntesten Balladen über die Gunfighter im amerikanischen Originaltext abgedruckt. Außerdem gibt es eine Filmographie der Westernhelden. (dtv Nr. 933; Deutscher Taschenbuch Verlag, München, 1973; 118 S., 3,80 DM.)