Über Erwarten hoch sind die Stimmenverluste der Sozialdemokraten bei den Bürgerschaftswahlen in Hamburg. Die regierende SPD verlor am Sonntag erstmals seit 1957 die absolute Mehrheit; sie ist im Landesparlament nunmehr auf die Mithilfe ihres bisherigen und künftigen Koalitionspartners FDP angewiesen.

Die CDU, die der kleinen Koalition nach Bonner Muster die Herrschaft nicht streitig machen kann, weil beide Konkurrenten sich schon vorher aufs gemeinsame Weiterregieren festgelegt hatten, errang unter ihrem Bürgermeister-Kandidaten Erik Blumenfeld einen bundesweit beachteten Erfolg. Die Bürgerschaftswahl in Hamburg war die erste Regionalwahl seit den Bundestagswahlen. Das Wahlergebnis in Prozenten und Mandaten:

1974 1970

SPD 44,9 56 55,3 70

CDU 40,6 51 32,8 41

FDP 10,9 13 7,1 9

DKP 2,2 – 1,7 –