Wenn Sie Schallplatten kaufen, dann –

Unbedingt:

Van Morrison: „It’s Too Late To Stop Now...“; Warner Bros. WB 86 007, 25,– DM.

Von seinen Anfängen als Rhythm & Blues-Sänger bis hin zu den spirituellen, manchmal in stackatohaftem Sprechgesang vorgetragenen Balladen dokumentieren die Live-Aufnahmen dieses Doppelalbums die gesamten künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten des irischen Sängers Van Morrison. Die komplexe Lyrik seiner Songs, die Intensität in der Interpretation des stilistisch weitgefächerten Materials und die über alle bloß formale Brillanz und Perfektion hinausgreifende Präsenz des Vortrags machen ihn zu einer einzigartigen Erscheinung in der zeitgenössischen Rockmusik. Morrison wird Anfang April zwei Konzerte in der Bundesrepublik geben.

Nach Möglichkeit:

Free: „The Free Story“; Island 87 313 XDT, 29,– DM.

Während seiner kurzen und stets turbulenten Karriere hat dieses Quartett mindestens ein halbes Dutzend Kompositionen geschrieben, die im britischen Blues-Rock Evergreens wurden, Songs wie „The Stealer“, „Fire and Water“, „My Brother Jake“ und „All Right Now“. In Paul Rodgers besaßen sie einen überragenden Vokalisten, dessen Stimme von einer ähnlich sinnlichen Expressivität war wie die von Otis Redding.