Hundert Tage vor dem Anpfiff zum Turnier um die Fußballweltmeisterschaft, auszutragen in deutschen Arenen, veröffentlichte der Sport-Informationsdienst, die in Deutschland auf Sport spezialisierte Presseagentur, das Ergebnis einer Umfrage unter Trainern, Ex-Nationalspielern und Aktiven. Von den 40 Befragten sagten 31 voraus, daß die Nationalmannschaft der Bundesrepublik Deutschland unter die „letzten Vier“ gelangen und somit gute Chancen zum Sieg haben werde. Sepp Herberger, der 1954 in der Schweiz die deutsche Nationalmannschaft zur Weltmeisterschaft geführt hat, sprach altersweise: „Außer Australien, Haiti und Zaire kommt fast jeder für einen Platz unter den letzten Vier in Frage.“ Dann legt er sich etwas fester: „Deutschland, Brasilien, Schottland, Holland.“ Uwe Seeler, Hamburgs Fußballidol in Ruhestand, war fast gleicher Meinung, setzte an Stelle von Schottland jedoch Italien. Die vier von ihm genannten Mannschaften liegen im Durchschnitt der ganzen Umfrage vorn.