Am nächsten Dienstag wird das erste deutscheDüsenVerkehrsflugzeug zum Premierenflug starten: Eine Delegation des Bremer Senats fliegt mit der VFW 614 von der Hansestadt zu einem offiziellen Besuch nach Warschau.

Der Flug findet termingerecht statt. Vor zwei Jahren meldete der deutschholländische Flugzeugbau-Konzern, daß 1974 das entscheidende Jahr für den Jet werden soll. Unter anderem steht für dieses Jahr die Musterzulassung auf dem Programm, anschließend soll die Serienproduktion anlaufen.

Doch gerade für den letzten, wichtigsten Schritt sind die Weichen noch nicht gestellt. Noch immer warten die Bremer Flugzeugbauer auf die Zusage einer Bundesbürgschaft über 200 Millionen Mark.

Wenn Bonn bürgt, will ein internationales Bankenkonsortium VFW-Fokker einen gleich großen Betrag zur Verfügung stellen.

Während die Verantwortlichen im Bundeswirtschaftsministerium nach wie vor. die Flugzeugbauer unterstützen wolvor. glaubt das Finanzministerium, die Voraussetzung für die Bürgschaft sei nicht mehr gegeben.

Tatsächlich hatte sich Bonn vor zwei Jahren nur bereit erklärt, die Serienfertigung mit einer Bürgschaft zu unterstützen, falls 30 Bestellungen für den Mini-Jet (44 Passagiere) vorliegen. Doch bis jetzt verkaufte VFW-Fokker nur 26 Optionen.

Trotz der dunklen Wolken aus Bonn geben sich die Flugzeugbauer optimistisch. Sie glauben, noch in diesem Jahr die ersten festen Bestellungen für den Kurzstrecken-Jet (Kosten: zehn Millionen Mark) verbuchen zu können. kde