Von Rudolf Freund

Er ist ein kosmischer Winzling, sechsmal kleiner als unsere Sonne und 2000mal leuchtschwächer. Daß er überhaupt entdeckt worden ist, verdankt er seiner relativen Nähe zu unserem Sonnensystem: Barnards Stern ist unser zweitnächster Nachbar im All, nur sechs Lichtjahre entfernt

Dennoch hält der unscheinbare Himmelskörper, der nach dem 1923 verstorbenen amerikanischen Astronomen Ewald Emerson Barnard benannt ist, die Sternforscher in Atem – er wackelt. 31 Jahre lang hatte der holländisch-amerikanische Astronom Peter van de Kamp im Sproul-Observatorium im US-Staat Pennsylvania die Zwergsonne beobachtet. Dann war er sicher, was Barnards Stern wackeln läßt: zwei unsichtbare Begleiter. Das war 1969.

Nun haben zwei Himmelsforscher an der kanadischen Universität von British Columbia drei weitere Mitglieder der Planetenfamilie von Barnards Stern entdeckt – ohne die Begleiter, wie schon zuvor van de Kamp, jemals gesehen zu haben. Denn die Entfernung von sechs Lichtjahren entspricht knapp 50 Billiarden Kilometer, viel zu weit, um nicht selbst leuchtende Objekte wie Planeten im Fernrohr auszumachen.

Die Astronomen behelfen sich deshalb bei der Suche nach Planeten ferner Fixsterne mit einem Trick: Sie vermessen das winzige Wackeln der Sonnen, das durch die Schwerkraft umlaufender Planeten ausgelöst wird. Auch die Kanadier Oliver Jensen und Tadeusz Ulrych griffen zu dieser Methode. Zusätzlich benützten die beiden Forscher eine neue Analysemethode, die erst im vergangenen Jahr entwickelt worden war und besonders bei der Entdeckung von Periodizitäten in sehr kurzzeitigen Aufzeichnungen äußerst wirksam ist: die sogenannte Maximum-Entropie-Energiespektrum-Analyse.

In der jüngsten Ausgabe des „Astronomical Journal“ berichten Jensen und Ulrych, was sie bei der Durchsicht bereits vorhandener Daten mit der neuen Methode herausfanden. Danach ergeben sich bei Barnards Stern periodische Schwankungen im Abstand von 26, 11, 3,8, 2,9 und 2,4 Jahren. Nach einer gründlichen Diskussion aller möglichen Ursachen für die Schwankungen kamen Jensen und Ulrych zu dem Schluß, daß fünf Planeten mit diesen Umlaufzeiten um Barnards Stern kreisen.

Auch die Masse der Begleiter ließ sich errechnen. Sie reicht von 0,7 bis 1,6 Jupiter-Massen (Jupiter ist der größte Planet unseres Sonnensystems mit 318 Erdmassen). Diese recht gewichtigen Begleiter kreisen in einer Entfernung von 0,95 bis 4,7 Astronomischen Einheiten um Barnards Stern (eine Astronomische Einheit.ist die Entfernung Erde-Sonne).