Der Besuch von Fachkongressen, Tagungen, Lehrgängen, Kursen und Messen im In- und Ausland, die Information über Neuerungen in Wissenschaft und Technik gehören heute für weite Kreise der Berufstätigen als unabdingbarer Bestandteil zu ihrer beruflichen Tätigkeit. Andererseits weckt aber auch der Freizeitzuwachs das Interesse an Weiterbildung. Reisebüros, Berufsverbände und andere fachliche Organisationen bieten Studienreisen zu Pauschalpreisen nahezu für jeden Fleck der Erde an. Unklarheiten herrschen aber vielfach darüber, ob diese mitunter "maßgeschneiderten" Studienreisen als "Fortbildungskosten" von der Steuer abgesetzt werden können.

Studienreisen – absetzbar?

Studienreisen können als Betriebsausgaben beziehungsweise Werbungskosten abgesetzt werden, soweit sie der Erweiterung und Vertiefung vorhandener Kenntnisse im bereits ausgeübten Beruf dienen (Fortbildung). Nicht abzugsfähig sind die Kosten von Besichtigungs-und Bildungsreisen, wie sie heute auf Grund des gehobenen Lebensstandards weiter Bevölkerungskreise zur Bereicherung des Allgemeinwissens und des persönlichen Erlebnisschatzes durchgeführt werden. Derartige Reisen dienen der privaten Lebensführung und verursachen nichtabsetzbare Lebenshaltungskosten, auch wenn beruflich interessante Vorgänge in das Reiseprogramm aufgenommen wurden.

In voller Höhe werden Kosten für Studienreisen als Betriebsausgaben beziehungsweise Werbungskosten anerkannt, wenn sie ausschließlich oder doch ganz überwiegend beruflich bedingt sind. Unabhängig von der Würdigung der Umstände des Einzelfalles spricht für eine Anerkennung als voll abzugsfähiger Fortbildungsaufwand, wenn die Studienreise

– im Rahmen einer lehrgangsmäßigen Organisation oder nach Art eines beruflichen Praktikums oder

– sonst in einer Weise durchgeführt wird, die die Möglichkeit eines anderen Reisezwecks so gut wie ausschließt.

Nur teilweise, und zwar in Höhe der Mehrkosten für tatsächlichen Fortbildungsaufwand, werden die Kosten einer Studienreise als abzugsfähig anerkannt, wenn die Reise nach den obenangeführten Grundsätzen zur Lebenshaltung gehört, aber