Als Vorkommando einer ganzen Serie neuer Touristikzeitschriften bewerben sich seit einigen Wochen zwei Reisemagazine an den Kiosken um die Gunst des Publikums: "reisen" und "freizeit & reisen". Für "reisen" zeichnet der ehemalige Illustriertenredakteur Hans Schwarz verantwortlich, als Chefredakteur fungiert der erfahrene Reisejournalist Hans Eckart Rübesamen. Beide haben zwar kein Geld, sind aber überzeugt, daß es für ihr Produkt (Startauflage 100 000 Exemplare) einen ausreichenden Markt gibt. Werbung kann sich das Zwei-Mann-Unternehmen noch nicht leisten, man hofft, daß sich die Qualität des Blattes von selbst durchsetzt. Die Nummer 1 von "reisen" bringt in der Tat einige informative Beiträge, was man von der Konkurrenz "freizeit & reiste" beim besten Willen nicht behaupten kann, "freizeit & reisen" – Herausgeber Stephan Wolf (der sich als Mitbegründer von "Capital" und "twen" einen Namen machte), setzt denn offenbar auch mehr auf seine verlegerische Nase und seine Management-Erfahrung. Reisefachleute werden noch gesucht. Ursprünglich wollten Wolf und Schwarz sogar gemeinsame Sache machen, aber daraus wurde nichts. Jetzt schnappen sie sich gegenseitig die Leser weg. Für Heft 1 fand "freizeit & reisen" 60 000 Leser, für Heft 2 prognostiziert Wolf 60 000 verkaufte Exemplare. Mit der dritten Nummer will er gar in die Plus-Zone kommen. F. R.

"reisen", Magazin Verlag für Zielgruppenzeitschriften, Planegg, erscheint monatlich ab Oktober, Heftpreis drei Mark,

"freizeit & reisen", Exportpresse-Verlag für Touristik Wolf & Co., Hamburg, erscheint zweimonatlich, Heftpreis drei Mark.