Indem Jung die Psyche mystifizierte und sakralisierte, verkürzte er die Tiefenpsychologie um ihr kritisch-aufklärendes Potential, konnte zugleich aber den Anspruch erheben, tiefer gegraben zu haben als Freud, dessen Werk er scheinbar, fortsetzte, indem er es liquidierte. Der Vater Freud schrumpfte damit zum kleinen jüdischen Rationalisten, der den Zugang zu den Geheimnissen der Seele nicht entdeckt, sondern mit kurzsichtigen Dogmen versperrt hatte. Gegenüber einem solchen Mann war Undankbarkeit keine Schande. Er wurde als Vater auch nicht mehr gebraucht, denn nun bevölkerten mythologische Gewalten die Szene. Das persönliche Drama verschwand im Spiel ewiger Mächte, in den Naturdämonen des kollektiven Unbewußten hatte das religiöse Verehrungsbedürfnis ein tauglicheres Objekt. Der Briefwechsel mit Freud macht Jungs tiefenpsychologische Regression zu den "Müttern" versteh bar als kompensierenden und rationalisierenden Überbau über einem Vater-Sohn-Konflikt.

Diese Lösung wäre freilich nicht möglich gewesen, wenn sie nicht dem geistigen Habitus des Pfarrersohnes Jung entsprochen hätte. Schon in einem Brief vom 11. Februar 1910 hatte er der Psychoanalyse die Aufgabe zugewiesen, "beim Intellektuellen den Sinn fürs Symbolische und Mythische wiederzubeleben, den Christum sachte in den weissagenden Gott der Rebe, der er war, zurückzuverwandeln und so jene ekstatischen Triebkräfte des Christentums aufzusaugen, alles zu dem ‚einen‘ Ende, den Kultus und den heiligen Mythos zu dem zu machen, was sie waren, nämlich zum trunkenen Freudenfeste, wo der Mensch in Ethos und Heiligkeit Tier sein darf."

Damals hatte Freud kopfschüttelnd bemerkt: "In Ihnen stürmt und wettert es heute wieder." Bald sollte es so heftig stürmen und wettern, daß Freud die Hoffnung auf den einstigen "Freund und Erben" aufgeben müßte. Die Psychoanalyse erlitt dadurch empfindlichen Schaden. Denn der Abfall Jungs machte sie abermals zur kleinen jüdischen Sekte, entzog ihr wertvolle schöpferische Energien und förderte die Tendenz zur dogmatischen Verhärtung, deren lähmende Wirkungen bis heute zu spüren sind.