Zahnlos, haarlos, lustlos – wenn die Wissenschaft es möglich macht: Wollen Sie 150 Jahre alt werden?

Die um alles befragte Bevölkerung wurde vom Allensbacher Institut für Demoskopie gefragt: "Wenn die Wissenschaft es möglich machen würde, daß man 150 Jahre alt werden kann und auch so lange im Besitz seiner Kräfte bleibt – würden Sie gern so lange leben oder nicht?"

Ergebnis: Die Hälfte von uns, jeder zweite möchte 150 Jahre alt werden. Jetzt weiß ich, warum so viele meiner Freunde und Kollegen das Rauchen aufgegeben haben. Jetzt wird mir die beinahe hysterische Debatte um Geschwindigkeiten verständlicher. Jetzt ist mir klar, daß die Ärzte, ohnehin der angesehenste Beruf (laut Meinungsumfrage), eine große Zukunft haben.

Freilich könnte man das alles wohl auch umgekehrt sehen, könnte die Raucher begreifen und die Raser: Die gehören dann eben zu der anderen Hälfte, zu denen, die nicht 150 Jahre alt werden wollen....

"Die Hälfte", das ist ein unglückliches Ergebnis. Mit höheren Weihen könnte man es auch "insignifikant" nennen. Bestätigt es doch lediglich, was wir alle wissen: Die einen denken so, die anderen denken anders.

Interessant oder "signifikant" wird es, wo die Demoskopen anfangen aufzuschlüsseln: In welchen Gruppen ist der Wunsch nach unvorstellbar langem Leben am stärksten?

Einige der demoskopischen Gruppierungen brachten gar nichts. Es gibt, wo es ums Überleben geht, offenbar keine Unterschiede zwischen Großstädtern und Dorfbewohnern oder zwischen Schleswig-Holsteinern und Baden-Württembergern. Nach SPD-, CDU/CSU- und FDP-Wählern wurde gar nicht erst geschieden.