DIE ZEIT

Fehl am Platz

Alljährlich feierlich begangene Gedenktage und Jubiläen haben oft etwas Peinliches – egal, ob es sich um Sedan-Feiern, den 20.

Härtetest in Berlin

Mit dem demonstrativen, inzwischen zum Gesetz gewordenen Beschluß, das Umweltbundesamt in Westberlin zu errichten, hat Bonn einen risikoreichen Entspannungstest veranstaltet.

Zwietracht um Zypern

Welch eine Wendung – in Athen tanzt das Volk auf den Straßen und glaubt das Ende der Unterdrückung gekommen, in Nikosia verschwindet eine Woche nach dem Putsch der Mörder Sampson in der Versenkung und räumt seinen Platz dem rechtmäßigen Vertreter des Erzbischofs Makarios.

Gab Krupp das Signal?

Krupp im Teilbesitz der Perser – der deutscheste aller deutschen Industrie-Konzerne, die einstige Waffenschmiede für Kaiser und Führer! Noch vor gar nicht langer Zeit wäre dies eine phantastische Vorstellung gewesen.

Karriere im Matrosenanzug

Das Ereignis machte schnell die Runde; Zeitungen, Fernsehen und Rundfunk berichteten darüber: Hans Apel habe während einer Pressekonferenz geschwiegen.

Zeitspiegel

Zwischen den Eisenbahnarbeitern und der Volksmiliz in Shenyang, der Hauptstadt der Provinz Liaonin und dem Sitz des militärischen Hauptquartiers im nordöstlichen China ist ein Wandzeitungs-Krieg ausgebrochen.

Ein König mit geliehenen Kleidern

Vor fast genau fünf Jahren, am 22. Juli 1969, waren die Würfel gefallen: Spaniens selbsternannter "Führer von Gottes Gnaden", Francisco Franco, empfahl der Cortes, dem Ständeparlament, für den Fall der "Vakanz der Staatsführung" den jungen Prinzen Juan Carlos aus dem Hause Bourbon als seinen rechtmäßigen Nachfolger.

Worte der Woche

"Niemand wird nun in der Lage sein, die Türken und ihre Rechte auf Zypern anzutasten. Besonders mit einem Zugang zum Meer an Zyperns Küste werden die zyprischen Türken nun auch wirtschaftliche Freiheit genießen.

Wende in Athen

Der Schuß der griechischen Junta ist nach hinten losgegangen. Der von den Athener Militärs von langer Hand vorbereitete, aber dilettantisch ausgeführte Coup gegen den zyprischen Präsidenten Makarios hat weder zur Vereinigung Zyperns mit dem griechischen "Mutterland", noch zur Einheit in Griechenland selbst geführt.

Wolf gang Ebert: Arabische Nächte

Als ich gerade in Hamburg die Redaktion einer großen deutschen Wochenzeitung besuchte, drang schon, als ich aus dem Fahrstuhl trat, orientalische Musik an mein Ohr.

Haarspalterische Entspannung

Am 3. Juli 1973 hob sich in Helsinki der Vorhang zur "Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa" (KSZE). Fünfunddreißig Außenminister reichten sich die Hand, auch die USA und Kanada waren vertreten, nur Albanien fehlte.

Kleinkrieg in der CDU

Die Auseinandersetzung um die Fristenregelung hat in Baden-Württemberg zu einem kleinen Bruderkrieg in der CDU geführt. Ministerpräsident Filbinger, selber ein erklärter Gegner der Fristenregelung, wird jetzt von Parteifreunden angegriffen, weil er nicht mehr alle ihre Methoden im Kampf gegen den Paragraphen 218 billigt.

Nach, den Oberhaus-Wahlen: Götterdämmerung in Japan?

In Japan sind die fetten Jahre vorbei. Der blindwütig nach Produktionserhöhungen, Absatzmärkten und wirtschaftlichen Einflußsphären gierende Aktivismus, vom Futurologenpapst Herman Kahn andächtig aufs Podest erhoben, ist fast über Nacht einer lähmenden Depression gewichen.

Magie und Politik

Was Helmut Schmidt macht, das macht er ganz. Auch Sommerfeste. Nichts sollte die Stimmung dämpfen. "Die Steuerreform", so verkündete der Kanzler, als er seine 1400 Gäste im Park des Palais Schaumburg begrüßte, "die Steuerreform: Gott hab’ sie selig.

Steht die Menschheit vor dem Selbstmord?

Die Menschen stehen dem Überleben der Menschheit im Wege. Immer schneller wächst ihre Zahl, immer mehr Kinder werden geboren, für die es nie genug zu essen geben wird, die niemals Arbeit finden werden oder ein Dach über den Kopf.

Unsre Unherrschaft

Der Historiker Hans Roos hat in einem 1973 erschienenen Essay ("Das Verhältnis von Autokratie und Anarchie als universalhistorisches Problem") die Anarchie als "Unherrschaft" der Herrschaft eines einzelnen gegenübergestellt.

Athen / Nikosia: Neue Regierung – Neuer Präsident

Zwei überraschende Ereignisse bestimmten am Dienstag die politische Szene im östlichen Mittelmeer: der Rücktritt der griechischen Regierung (verbunden mit dem Ruf an den Exilpolitiker Karamanlis, ein neues Kabinett zu bilden) und der Wechsel im zyprischen Präsidentenamt: Nikos Sampson räumte seinen Sessel für Glafkos Klerides.

Beteiligung: Perser bei Krupp

Die Firma Krupp läßt zum erstenmal in ihrer 162jährigen Geschichte eine ausländische Kapitalbeteiligung zu. Die iranische Regierung erwirbt mit 25,04 Prozent des Aktienkapitals die Sperrminorität bei den Fried.

Arzneimittel: Erst Prüfung

"Eine späte, aber nachdrückliche Konsequenz aus dem Conterganfall" nennt die Bonner Gesundheitsministerin Focke den Gesetzesentwurf für ein neues Arzneimittelrecht.

Umweltbundesamt: Gesetz ausgefertigt

Trotz der DDR-Drohungen und scharfer sowjetischer Kritik hat Bundespräsident Scheel am Montag das Gesetz über die Errichtung des Umweltbundesamtes in Westberlin unterzeichnet.

NAMEN DER WOCHE

Prinz Juan Carlos, designierter Nachfolger Francos, hat wegen der ernsten Erkrankung des 81jährigen Staatschefs erstmals die Amtsgeschäfte übernommen.

Palästinenser: Zusagen Husseins

Jetzt hat auch Jordanien die Palästinensische Befreiungsfront (PLO) als "rechtmäßige Vertretung" der Palästinenser anerkannt und sich dafür ausgesprochen, daß sie auf der Nahost-Friedenskonferenz in Genf auftritt.

Steilerstreit: Kompromiß in Bonn

Die unteren und mittleren Einkomkommensklassen in der Bundesrepublik werden vom 1. Januar 1975 an steuerlich entlastet. Ein Kompromiß zwischen den Bundestagsfraktionen schlichtete den wochenlangen Steuerstreit und sicherte den ursprünglich vorgesehenen Termin der Steuererleichterungen.

Ausschußmitglied: "Mein Präsident log"

Als erstes republikanisches Mitglied des Justizausschusses im Repräsentantenhaus sprach sich der Abgeordnete Lawrence Hogan am Dienstag für eine Amtsenthebung Präsident Nixons aus.

Am Anfang war doch das Wort

Man kennt dieses eigentlich gedrückte Klima unter Literaten? Ich würde es feineren Mißmut bis Verdrossenheit nennen. Ob das nun eine Akademie ist, der PEN-Club, früher die Gruppe 47 oder heute irgendein Werkkreis für Literatur: wo immer Autoren zusammenhocken, jedenfalls in Deutschland, ist ihre Stimmung verbittert bis depressiv.

Zeitmosaik

Die Furcht der Mächtigen – eine Furcht, die ich begreifen kann – vor einer geistigen Bewegung, die nicht kontrolliert werden kann, ist nach den Erfahrungen der Jahre 1967/1968 so verbreitet, daß ein paar unabhängig denkende Schriftsteller und Intellektuelle denen da oben das Schlafen und Träumen zur Qual machen.

Planspiele für Planer

Dr. Helmar Frank ist Professor der Kybernetik und Bildungstechnologie an der Gesamthochschule Paderborn. Als deutscher Beobachter nahm er an der Abschlußveranstaltung eines internationalen Schulversuchs zum Thema Plansprachenunterricht teil, die in Primosten (Jugoslawien) stattfand.

Die neue Schallplatte

Wolfgang Amadeus Mozart: "Klavierkonzert G-Dur KV 453" und Ludwig van Beethoven: "Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op.............

Filmtips

"Made in Germany und USA" von Rudolf Thome. Ein junges Ehepaar, durch beruflichen Mißerfolg frustriert, hat sich auseinandergelebt.

Kunstkalender

Von Winckelmann, dem Theoretiker und Lehrmeister des deutschen Klassizismus, stammt das Wort: "Der Pinsel, den der Künstler führet, soll in Verstand getunkt sein.

Zeit der Grabenkämpfe

Was lange währt, wird längst nicht immer gut. Seit vier Jahren diskutieren und planen Bildungspolitiker das Hochschulrahmengesetz (HRG), doch auch jetzt sind sie von einer Einigung fast so weit entfernt wie am ersten Tag.

Zahm ist nicht lahm

Das Kinderbuch ist (wieder) brav geworden. Nach einer heftigen antiautoritären Phase, in der es sich, wortgewandt und respektlos, gegen die Heile-Welt-Tradition wandte, gegen alles, was nur von fern nach "erwachsen" und "vernünftig" roch, kehrt es zurück zum ruhigen, besinnlichen, zahmen Jugendbuch.

Zwei Musiker im stummen Dialog

Daß Kritzeleien in Büchern, Unterstreichungen (mit Tinte, Blei- oder Rot-Stift) und bis zu fünf Ausrufezeichen am Rand keinen Ärger, sondern auch einmal Erkenntnis bringen können, lehrt eine der skurrilsten, aber schönsten Veröffentlichungen zum Schönberg-Jahr, eine Faksimile-Ausgabe von Ferruccio Busonis kleiner Schrift "Entwurf einer neuen Ästhetik der Tonkunst" aus dem Besitz und mit den handschriftlichen, im Anhang transkribierten Anmerkungen von Arnold Schönberg (herausgegeben und mit einem Nachwort von H.

Kritik in Kürze

"Pilzomelett und andere Nekrologe", Erzählungen von Rolf Schneider. Ein englischer Oberst im Ruhestand heißt G. H. F. L. M. Rock, ein Verleger Sabbermann, ein Dichter Markus Wuszstrich, eine preußische Witwe Ulrike von Reventzow – wenn das nicht witzig ist! Rolf Schneider hat es auf satirische Wirkungen abgesehen; zehnmal werden sie mit Erzählungen in der ersten Person erstrebt, dreimal mit solchen in der dritten, jedesmal stirbt oder verkommt einer.

Das Legen des Ariadne-Fadens

Landauf, landab sangen ihm, dem Feuilletonisten, die Feuilletonisten ein hohes Lied des Lobes: Endlich ein couragierter und pfiffiger Mann, der dem modischen Wörtergewese zuleibe rückt, dem Vokabelunkraut, das auf den Feldern unserer Sprache die Ernte verdirbt.

Führungskräfte: Kurse für den Hausgebrauch

Als Siemens-Vorstandsvorsitzender Bernhard Plettner jüngst bei der Eröffnung des "Bildungszentrums Führungskreis" in Feldafing am Starnberger See die Aufgabe des neuen Hauses erläuterte, ging er allem Überschwang aus dem Wege: Keineswegs handle es sich um eine "Führungsakademie", aus der vielleicht eines Tages "ein neuer Typ von Siemens-Manager" hervorgehen solle; das 20-Millionen-Objekt sei nur ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur Verwirklichung des Siemens-Seminar-Systems.

Mit der Vernunft eines Alptraums

Noch vor der Premiere von "Monsieur Verdoux – A Comedy of Murder" im Jahre 1947 erzählte Chaplin einem Journalisten: "Dies wird mein wichtigster Film.

Polizei-Märchen am Tatort

Also, wenn der NDR Alarm schlägt, dann, auf Norddeutsch gesagt, "kennt sie nix", dann schwingt Schleswig-Holsteins Bereitschaftspolizei sich auf die Mannschaftstransportwagen und wieder herunter, um hundertschaftenstark in Wald und Flur auszuschwärmen.

Schwierige Freiheit

Im Jahre 1970 waren die Kölner Bühnen mit ihrem klassischen Ballett-Latein am Ende. Ein "Tanzforum" sollte aus der Not helfen.

Professor Kagel

Gemessen am Katalog der Werke des Beförderten ist die jüngste Entscheidung von Johannes Rau, dem Minister für Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen, ganz konsequent: Nach der von links wie rechts mit Unbehagen oder Argwohn bedachten Berufung Karlheinz Stockhausens an die Kölner Musikhochschule machte er nun den 1931 in Argentinien geborenen und seit 1957 in Köln wohnenden Mauricio Kagel zum Professor.

Muß Bonn helfen?

Krisen-Branchen fordern Unterstützung ans der Staatskasse – doch die Regierung wartet noch

Feindbild

Daimler-Benz-Hauptversammlungen haben gewöhnlich, so beschwören es die Aktiven alle Jahre wieder, "eine familiäre Atmosphäre".

+ Weitere Artikel anzeigen