Jutta Kamke: "Schule der Gewaltlosigkeit – Das Modell Palo Alto". Jutta Kamke, 1948 in Berlin geboren, stellt nach fast zehnjähriger theoretischer Beschäftigung mit der Idee des Pazifismus einen amerikanischen Modellversuch vor, in dem die Praxis der "Gewaltlosigkeit" (Nonviolence) seit Jahren gelebt wird. Die "Schule der Gewaltlosigkeit" in Palo Alto/Kalifornien, deren Mitbegründerin Joan Baez ist, wird mit ihrer Arbeit in den Zusammenhang der Antikriegs- und Bürgerrechtsbewegung gestellt – und auf einmal wird die Idee der Humanität "machbar". Die Übertragbarkeit auf deutsche Verhältnisse beschreibt am Beispiel eines Kurses in "gewaltfreier Konfliktaustragung" für Zivildienstleistende der Berliner Professor Theodor Ebert. (Hoffmann & Campe Verlag, Hamburg, 1974; 186 S., 12,– DM.)