Jugendliche Amerikanerinnen begehen fast ebenso viele kriminelle Delikte wie die männlichen Teenager. Wie das Institut für Jugendforschung in Illionis in einer Studie belegte, hat die Zahl der Mädchen, die in Schlägereien verwickelt sind, stehlen oder Drogen nehmen, in den vergangenen Jahren wesentlich zugenommen. Die Leiterin des Instituts, Patricia Miller, erklärt sich dieses Verhalten aus der veränderten Rolle der Frau in der Gesellschaft. Viele junge Mädchen fliehen aus der herkömmlichen Passivität und geraten so in Rollenkonflikte. Für diese These scheint zu sprechen, daß die Zahl der Straftaten bei männlichen Jugendlichen in den USA in den letzten Jahren unverändert geblieben ist.

Garaud, nicht Giroud

In der letzten Ausgabe der ZEIT stellt das Photo auf Seite 33 nicht wie irrtümlich beschrieben die französische Staatssekretärin Françoise Giroud dar, sondern Madame Garaud, Mitarbeiterin des verstorbenen Präsidenten Pompidou.

ZEIT-liches

Die ZEIT hat einen Heimkehrer. Nach über eineinhalb Jahren Tätigkeit im Bonner Städtebauministerium ist Sepp Binder seit dem 1. August wieder in der Politischen Redaktion. Als enger Mitarbeiter von Bundesminister Hans-Jochen Vogel hat er in der Zwischenzeit einige Erfahrungen in der praktischen Politik gesammelt.