Am 28. August wird der Dirigent Karl Böhm 80 Jahre alt. Wenn Sie – aus diesem Anlaß oder einem anderen – Schallplatten mit Karl Böhm kaufen, so ignorieren Sie tunlichst nicht die älteren Aufnahmen – sie sind oft genug inspirierter, authentischer und sorgfältiger als die allerjüngsten. Eine Vorschlagsliste rät Ihnen für einen Kauf:

Unbedingt:

Wolfgang Amadeus Mozart: "Così fan tutte"; Deila Casa, Ludwig, Loose, Kunz, Dermota, Schöttler, Chor der Wiener Staatsoper, Wiener Philharmoniker; Decca SMA 25019-D/1–3, 39,– DM

Mit Ausnahme von Lisa Deila Casa die Besetzung, in der Mozarts Oper zwischen 1953 und 1957 in Salzburg (Regie: Oscar Fritz Schuh) gespielt wurde. Seinerzeit Beginn und erster Höhepunkt einer neuen, wie es damals hieß "vergeistigten" Mozart-Interpretation.

Richard Strauss: "Die Frau ohne Schatten"; Rysanek, Höngen, Goltz, Hopf, Wächter, Chor der Wiener Staatsoper, Wiener Philharmoniker; Decca 25024-D/l–3, 52,– DM

Wiens Staatsoper im Studio, eine über zehn Jahre alte Einspielung. Damals begründete die Decca mit einer Serie von Kassetten eine spezifische Dramaturgie und Ästhetik der Oper auf der Schallplatte. Ruhe und Maß, eine unvergleichliche Balance zwischen Lyrik und expressivem Ausbruch bestimmen diese Aufnahme.

Richard Wagner: "Tristan und Isolde"; Nilsson, Ludwig, Windgassen, Wächter, Talvela, Schreier, Chor und Orchester der Bayreuther Festspiele; DGG 2713 001, 98,– DM