Arnulf Klett, Oberbürgermeister von Stuttgart, starb am Mittwoch voriger Woche während einer Kur im Schwarzwald an Herzversagen. Klett, 69 Jahre alt, war der dienstälteste Oberbürgermeister in der Bundesrepublik. Seit dem 23. April 1945 – damals von französischen Besatzungsoffizieren eingesetzt – war er ununterbrochen im Amt.

Erzbischof Hilarion Capucci, Oberhaupt der griechisch-orthodoxen Kirche in Jerusalem, wurde unter dem Verdacht des Waffenschmuggels verhaftet. Nach amtlichen Angaben wurden im Auto des Kirchenfürsten "große Mengen Waffen und Sabotagematerial" gefunden. Der arabische Erzbischof hatte aus seiner anti-israelischen und pro-arabischen Haltung nie ein Hehl gemacht.

Richard Nixon muß am 9. September als Zeuge im Prozeß gegen einen früheren Berater John Ehrlichman vor Gericht erscheinen. Ehrlichman hat sich mit fünf anderen Mitangeklagten wegen der Vertuschung des Watergate-Skandals zu verantworten.

Ernst Forsthoff, emeritierter Verwaltungs- und Staatsrechtslehrer, starb im Alter von 71 Jahren. Forsthoff war von 1930 bis 1967 Ordinarius in Frankfurt, Hamburg, Königsberg, Wien und Heidelberg. In den Anfangsjahren der Republik Zypern (1960 bis 1963) war er Präsident des Verfassungsgerichts in Nikosia.

Fakhruddin Ali Ahmed ist zum neuen indischen Staatspräsidenten gewählt worden. Ahmed, seit 1970 Landwirtschaftsminister im Kabinett von Indira Gandhi, ist 69 Jahre alt und tritt am Samstag an die Stelle von Venkata Giri. Die Amtszeit beträgt fünf Jahre.