Leider gibt es gerade in den landschaftlich reizvollen Gegenden Kerry und Connemara,die wir durchwandern wollten, sehr wenig. Busverbindungen. Es erwies sich als sehr schwierig, zu den Jugendherbergen, bestimmten Orten und Sehenswürdigkeiten zu gelangen, da manche Routen nicht täglich befahren werden.

Die einzelnen Jugendherbergen liegen zudem so weit voneinander entfernt, daß sie durch Tageswanderungen nicht zu erreichen sind. So sieht man sich aufs Trampen angewiesen; ein Erfolgserlebnis konnten jedoch wir – wie auch andere Tramper – kaum verzeichnen: die meisten Autofahrer sind Touristen mit vollgepacktem Wagen, und das geringe Angebot an irischen Autofahrern deckt sich nicht mit der großen Nachfrage nach Mitfahrgelegenheiten.

Da es zuwenig Jugendherbergen gibt, die meist über eine beschränkte Aufnahmekapazität verfügen, ist eine Übernachtung im Freien nicht ausgeschlossen.

Hat man aber das ersehnte "Dach über dem Kopf" erreicht und sich entschlossen, von dort aus die Umgebung zu durchstreifen, stellen sich von neuem Schwierigkeiten ein: In einigen Jugendherbergen kann man nur von einem Tag zum andern buchen und muß um 17 Uhr erneut anstehen (eventuell vorhandene Pubs sind nur über die Mittagszeit geöffnet).

Aus unseren Erfahrungen heraus möchten wir Irlandfahrer auf folgende Punkte aufmerksam machen:

1.a) Es gibt ein 14 Tage gültiges "Rambler-Ticket" für alle Bahn- und Buslinien, in den Informationen mit £15 angegeben, das inzwischen allerdings £17 kostet.

b) Ein weiteres "Rambler-Ticket" zu £9 ist gültig für acht Tage Bahnbenutzung.