In den ersten neun Monaten 1974 wurden insgesamt 1 332 297 neue Personen- und Kombiwagen in der Bundesrepublik zugelassen. Das sind 20,8 Prozent weniger als im gleichen Vorjährszeitraum. Nur Daimler Benz (137 471 Wagen) konnte noch ein Zulassungsplus verbuchen und rückte vor Ford (137 214) vom fünften auf den dritten Platz. Die deutsche Autoproduktion ging wegen des schlechten Exportgeschäfts, hoher Haldenbestände und ungewisser Absatzerwartungen im Inland noch stärker als die gesamten Zulassungen zurück: Sie lag von Januar bis September 1974 um 22 Prozent niedriger als in den ersten neun Monaten des Vorjahres.

Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt, Flensburg