Unter den 24 Ländern der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) wies die Bundesrepublik auch im September dieses Jahres den geringsten Anstieg der Lebenshaltungskosten auf. Mit einem Anstieg von 7,3 Prozent gegenüber September 1973 ist die Bundesrepublik neben Schweden das einzige OECD-Land mit einstelligen Preissteigerungsraten. Die Teuerung nahm im Schnitt aller OECD-Länder um 14,1 Prozent und im Schnitt aller EG-Länder um 14,5 Prozent zu. Im ersten Halbjahr 1974 lagen die Verbraucherpreise in der Bundesrepublik um 7,2 Prozentpunkte höher als im ersten Halbjahr 1973.

Quelle: OECD, Paris