Pierre Mignard, am Hofe des Sonnenkönigs geschätzt als Porträtist, hat das Bildnis der ungefähr fünfundzwanzigjährigen Herzogin von Orleans, Schwägerin Ludwigs XIV., um 1678 gemalt. Das Bild, heute im Besitz des Historischen Museums der Pfalz in Speyer, ist als Kunst-Kostbarkeit abgebildet in dem Band "Museen in Rheinland-Pfalz" (Verlag Dr. Hanns Krach, Mainz; 216 S., 100 Farbtafeln; 120,– DM) – als Hinweis auf die in den Sammlungen dieses Bundeslandes vorhandenen Werke der französischen Malerei des siebzehnten Jahrhunderts, vor allem aber, weil die Dargestellte ein Stück pfälzischer Vergangenheit repräsentiert: Elisabeth Charlotte, genannt Liselotte von der Pfalz. Etwa ein Drittel der rund hundert Museen dieses Bundeslandes werden in Wort und Bild vorgestellt – Panorama einer Museumslandschaft, die sich ständig vergrößert: Das jüngste Museum, Ludwigshafen, das die Sammlung Wilhelm Hack aufnehmen wird, ist noch gar nicht eingeweiht. Helmut Schneider