Kredite wieder billiger

Die Commerzbank hat den Zinssatz für private Verfügungskredite von 14 auf 13,5 Prozent gesenkt Zuletzt hatte die Bank den Zins Mitte September, ebenfalls um ein halbes Prozent, zurückgenommen. Die Deutsche Bank liegt mit dem Zinssatz für diese Kredite bereits bei 13,5 Prozent, die Dresdner Bank nimmt ebenfalls nur 13,5 Prozent

Keine Prozeß-Aktie mehr

Der Aktionär Dr. Hans Anschütz hat seine Feststellungsklage auf eine angemessene Ausgleichszahlung und Barabfindung gegen die Holderbank Financière Glaris AG (Schweiz), ein Institut der Schmidheiny-Gruppe, und die Breitenburger Portland Cement-Fabrik, Lägerdorf bei Hamburg, beim Landgericht Itzehoe zurückgezogen. Die Holderbank als Breitenburg-Großaktionär ist nach den Angaben von Anschütz bereit, die im Herbst 1973 angebotene Barabfindung von 680 Prozent für die freien Aktionäre noch bis zum Jahresende aufrechtzuerhalten.

Vorschläge zum Rentenkauf

Da mit weiter sinkenden Zinsen zu rechnen ist, sollten Anlageabsichten am Rentenmarkt nicht mehr länger zurückgestellt werden. Die Vereins- und Westbank AG in Hamburg empfiehlt ihrer Kundschaft folgende Emissionen: 10prozentige Anleihe der Deutschen Bundesbahn. Bei einer Laufzeit von sieben Jahren und einem Kurs von 98,5 Prozent bringt sie eine Rendite von 10,31 Prozent. Die 7 prozentige Deutsche Girozentrale-Deutsche Kommunalbank Kommunalanleihe Reihe 51 (Kurs: 95 Prozent) ist am 1. Dezember 1976 rückzahlbar und bringt bis dahin eine Rendite von 9,92 Prozent jährlich. Wer Zinsen versteuern muß, findet in den 6prozentigen Pfandbriefen (Ausgabe A) der Deutschen Schiffahrtsbank eine interessante Anlage. Diese Papiere sind am 2. Januar 1977 rückzahlbar und bringen bei einem Kurs von 93,25 Prozent eine Rendite von 9,71 Prozent Bei einer 50prozentigen Steuerbelastung beläuft sich die Nettorendite auf 6,5 Prozent

Hoffnung für P + S-Aktien?

Der Kurs der Aktien der Stahlwerke Peine-Salzgitter hat in den letzten Tagen kräftig angezogen. Gegenwärtig liegt er knapp über 400 Prozent. Anlaß war die Erklärung von Salzgitter-Chef Hans Birnbaum, nach wie vor an einem Vergleich mit den freien Aktionären der Stahlwerke Peine-Salzgitter interessiert zu sein. Den vom Landgericht Hannover im April dieses Jahres vorgeschlagenen Vergleichskurs von 543 (statt bisher 265) Prozent hatte die Salzgitter AG allerdings als indiskutabel abgelehnt.