Abenteuer von gestern und heute

Claude Cénac: "Die Höhlen am Roten Fluß"; Egelbert, Balve; 176 S., 12,80 DM

Das Leben eines Stammeshäuptlings aus der Zeit vor über 20 000 Jahren, seine Taten, seine Begegnung mit Magie und Jagdzauber, mit den rätselhaften Höhlen und den damals noch in Europa lebenden Bisons.

Es demonstriert in dieser Rahmenhandlung, wie nach Meinung dieses französischen Autors der Frühmensch der Cromagnonzeit in Südwestfrankreich gelebt, geliebt, gehandelt und vor allem geredet hat.

William Corbin: "Das Rätsel von Notre Dame"; Thienemann, Stuttgart; 288 S., 15,80 DM

Zwei Halbwüchsige sind von daheim ausgerissen und wollen nicht mehr zurück. Die Kathedrale von Paris bietet dem halbwüchsigen Mädchen Dany vorläufiges Versteck. Für den jungen Amerikaner Michael bedeuten Flucht und Versteck ein Rätsel, das er allein lösen soll.

Das Buch will die entstehende und sich festigende Freundschaft zweier Außenseiter schildern, was dem Autor durchaus glückt.

Preben Ramløv: "Die Söhne des Verräters"; Ueberreuter, Wien/München; 192 S., 14,80 DM

Abenteuer von gestern und heute

Ein dänischer Graf pendelt während eines Krieges um 1660 zwischen Dänen und Schweden hin und her. Seine Söhne folgen ihm auf abenteuerlichen und gefährlichen Wegen kreuz und quer durch Europa, um sich und ihn von schwerer Schuld freizuhalten.

Das Buch verlangt vom jungen Leser gutes Gedächtnis für zahlreiche Figuren und rasch wechselnde Schauplätze, während er durch Spannung und aufregende Erlebnisse voll auf seine Kosten kommt.

An Rutgers: "Flucht in die Freiheit"; Oetinger, Hamburg; 280 S., 16,80 DM

Balten, die während des Zweiten Weltkrieges nach Schweden flüchteten, brechen ein zweites Mal – nach Amerika – auf, um der drohenden Auslieferung an die Sowjetunion zu entkommen. Siebzehn Menschen sind ein halbes Jahr auf engstem Raum und in beständiger Gefährdung unterwegs.

Es gelingt der niederländischen Autorin, hinter dem Schicksal der betroffenen Menschen zeitgeschichtliche Probleme einzufangen und deren Reflexion anzuregen. H. K.