Nachtlokalbesitzer an der niedersächsischen Nordseeküste und auf den Ostfriesischen Inseln können ihre Etablissements zumachen. Sie haben bei Urlaubern kaum noch eine Chance. Das jedenfalls ergab eine Umfrage des Fremdenverkehrsverbandes Nordsee–Niedersachsen–Bremen und des Geographischen Instituts der Universität Stuttgart unter den meist nordrhein-westfälischen Gästen der nördlichen Ferienregion. Urlauber aus den Ballungszentren an Rhein und Ruhr suchen danach brave Ferien: 95 Prozent wollen auf ein Café keinesfalls verzichten, ein Nachtlokal können 72 Prozent der Befragten – vornehmlich Beamte und Angestellte mit Familien – dagegen ohne weiteres verschmerzen. "Ohne damit eine Wertung zu verbinden", geht der Nordsee-Fremdenverkehrsverband davon aus, daß sein Stammpublikum, "abgesehen von den klimatischen Reizen der Nordsee, auf andere Reize, die möglicherweise vom Nachtleben ausgehen, zugunsten des Familienlebens verzichtet." -ft