Für Nord- und Westdeutsche, die nur mal eben übers Wochenende Ski fahren wollen und die die lange Anfahrt zur Alpenabfahrt scheuen, ist ein Prospekt interessant, der den "Winter im Sauerland, Siegerland, Wittgenstein" beschreibt. Demnach ist das Sauerland für den Winter startklar: 105 Lifte, 35 Sprungschanzen und 18 Skischuhen stehen in rund hundert Skiorten zur Verfügung, außerdem geräumte und gezeichnete Wanderwege, Rodelbahnen, Flutlichthänge, Eisbahnen, Parkplätze, Wintercamping. 140 Hotels haben eigene Hallenbäder. Die schneesichersten Orte liegen naturgemäß um den kalten Kahlen Ästen (842m). Übernachtung mit Frühstück ist ab acht Mark, Vollpension ab 14 Mark zu bekommen. Der Prospekt ist erhältlich in Reisebüros oder beim Landesverband Westfalen, 46 Dortmund, Balkenstraße 4 (unter Beifügung von 50 Pfennig Rückporto).

Weihnacht im Bob

Der Weihnachtsbaum muß ja nicht immer im elterlichen Hause stehen: Junge Leute von 14 bis 17 Jahren könnten auch einmal zwischen Bobbahn und Piste im Schnee feiern, zum Beispiel in Berchtesgaden. Das Jugendferienwerk Saarbrücken bietet ihnen vom 25. 12. bis 6. 1. 1975 eine Winterfreizeit: Sie wohnen im Jugendheim, das zwei Kilometer vom Stadtkern Berchtesgaden entfernt liegt, nehmen an einem Wochenskikurs für Anfänger und mittlere Skiläufer teil. Neben den drei Skisportzentren Jenner, Roßfeld und Oberau gibt es in Berchtesgaden genügend Sportmöglichkeiten: Rodelbahnen, Skibobpisten, Eisstockbahnen und ein Kunsteisstadion. Im Teilnehmerpreis von 416 Mark sind die Bahnreise ab Saarbrücken, Vollpension, Versicherung und Betreuung inbegriffen. Auskunft: Jugendferienwerk e. V., 66 Saarbrücken, Bahnhofstraße 105, Telephon (06 81) 3 50 91.

Bayern baut Pisten

Der Ausbau von Skiliften wird üblicherweise als privatwirtschaftliche Investition angesehen. In Bayern dagegen, wo mehr Leute Ski laufen als anderswo, hat der Staat in der Vergangenheit kräftig zugebuttert. Drei Millionen Mark gab er insgesamt für die Förderung von Wintersportmöglichkeiten aus, davon allein 1,26 Millionen im Jahr 1974. Der Schwerpunkt lag auf dem Ausbau von Langlaufloipen. Zu den ausgebauten Abfahrten gehören die Pisten am Brauneck, Jenner Sudelfeld, mehrere Abfahrten in Garmisch-Partenkirchen sowie im Bayerischen Wald. Gefördert wurden auch Eislaufplätze und Eisstockbahnen. Grundsätzlich werden aus dem Programm Freizeit und Erholung des Bayerischen Staatsministeriums für Landesentwicklung und Umweltfragen nur solche Einrichtungen gefördert, die kommunaler Natur sind und entweder kostenfrei arbeiten oder nur eine Gebühr in Höhe des Selbstkostenpreises erheben.