Die Inflationsrate für November 1974 liegt schon deutlich unter sieben Prozent. Damit wurde ein Etappenziel erreicht

Der Bundesregierung und der Bundesbank ist an der Preisfront ein ganz außergewöhnlicher Erfolg geglückt. Die Fieberkurve der Verbraucherpreise wird zum erstenmal wieder die gleiche Temperatur anzeigen wie vor dem Ölpreisschock. Damals, im Oktober 1973, wurde eine Rate von 6,6 Prozent gemessen.

Da sind wir nun wieder angelangt. Welch respektable Leistung das ist, läßt sich nur beurteilen, wenn man den Punkt kennt, von dem die Rate heruntergedrückt werden mußte: Im Dezember 1973 hatten wir mit 7,8 Prozent die höchste monatliche Steigerungsrate erreicht. Der stabilitätspolitische Kraftakt strahlt in einem noch helleren Licht, wenn man ihn vor dem Hintergrund der Teuerung in anderen Ländern sieht, wo teilweise die 20-Prozent-Marke, teils zehn Prozent überschritten wurden.

Trotzdem will über den Erfolg keine rechte Freude aufkommen. Denn die sinkende Inflationsrate wird von steigenden Arbeitslosenzahlen begleitet. Die Aussicht, bei schlechtem Wetter in diesem Winter vielleicht eine Million Arbeitslose zu haben, ist uns allen in die Knochen gefahren.

Die Zahl der Warner, die Bonn und Frankfurt nun wieder auf einen weichen Kurs einstimmen möchten, nimmt von Tag zu Tag zu. Ihre Motive sind ehrenwert; Sie glauben, ein energisches Durchtreten des Gaspedals würde den Spuk der Arbeitslosigkeit rasch wieder beseitigen. Klingen ihre Argumente nicht unwiderlegbar? Die Stabilitätspolitik, sagen sie, muß da aufhören, wo die Arbeitsplätze in Gefahr geraten.

Es wäre verhängnisvoll, wenn auch die Bundesregierung auf die wohlmeinenden Warner hereinfiele. Von einer bestimmten Höhe der Inflationsrate an stimmt es eben nicht mehr, daß, wenn man sie nur toleriert, die Vollbeschäftigung zu sichern sei. Auf dieser überholten Ansicht basierte seinerzeit noch der berühmt-berüchtigte Satz Helmut Schmidts, daß 5 Prozent Inflation leichter zu ertragen seien als 5 Prozent Arbeitslosigkeit.

Inzwischen haben wir in allen Ländern über Jahre hinweg die ständige Verschlechterung des Geldwerts nicht mit der notwendigen Entschlossenheit bekämpft. Die Menschen haben sich vor Inflationsverlusten zu schützen versucht, indem sie schon erwartete Raten in ihre Überlegungen einbezogen. Wenn sich erst die Inflationsmentalitat eingenistet hat, werden – das hat das englische Beispiel schon sehr früh demonstriert Inflation und Arbeitslosigkeit zu siamesischen Zwillingen.