Worte der Woche – Seite 1

"Privatwirtschaftlicher Vorgang."

Ein Sprecher des Bundeswirtschaftsministeriums zum Kauf des Daimler-Aktienpakets durch Kuwait

"Daimler-Benz ist schließlich keine Marmeladenfabrik." Detlef-Carsten Rohwedder

Staatssekretär im

Bundeswirtschaftsministerium

"Wenn das amerikanische Volk Israel an Arafat ausliefert, wird dies das Ende Israels und das Ende der Welt sein." Golda Meir

*

Worte der Woche – Seite 2

"Israel verfügt über nukleares Potential."

Ephraim Katzir

israelischer Staatspräsident

*

"Ich komme mir vor wie jemand, der Mitglieder der Heilsarmee von den Vorzügen des Trinkens überzeugen will." Helmut Schmidt

vor dem Labour-Parteitag

*

Worte der Woche – Seite 3

"Eine kurze Begegnung mit einem Realisten ist hilfreicher als der längste Nachmittag mit einem Träumer," The Guardian

über Helmut Schmidts Rede vor dem

Labour-Parteitag

*

"Warum soll diesem überheblich herablassenden Hunnen gestattet werden, der großen britischen Labour-Partei gute Ratschläge zu erteilen?"

John Ryman

britischer Labour-Abgeordneter, über

Worte der Woche – Seite 4

Helmut Schmidt

"Die Nachricht hat mich wie ein Blitz aus heiterem Himmel getroffen." Takeo Miki

nach der Nominierung zum Nachfolger

des zurückgetretenen japanischen

Ministerpräsidenten Tanaka

*

"Ich weiß nicht, wie jemand unter dem Streß eines Spitzenjobs in der Politik leben kann, ohne ein Ventil zu haben. Die meisten britischen Staatsmänner – so weit man zurückgehen mag – haben entweder zuviel getrunken oder zu viele Weibergeschichten gehabt oder beides oder noch irgendwas anderes."

Worte der Woche – Seite 5

Lord George Brown

früherer britischer Außenminister

*

"In einer Stande äußerster Not wäre ich für eine Allparteien-Koalition und nicht für eine Große Koalition." Helmut Kohl

CDU-Vorsitzender

*

"Ich halte einen Olivenzweig in meiner Hand, einen Olivenzweig auch für die türkische Volksgruppe." Erzbischof Makarios

vor seiner Rückkehr nach Zypern