Von Rainer Frenkel

Autos geht es gelegentlich wie Kindern. Haben sie endlich das Licht der Welt erblickt, so setzt der Streit um Urheberrechte und -pflichten ein. Während aber in solchen Fällen bei Kindern die in Betracht kommenden Väter eher unwillig reagieren, die Vaterschaft per Gerichtsbeschluß festgestellt werden muß, ist es beim Auto, sofern es sich gut einführt, umgekehrt.

So beim Golf, dem jüngsten Erfolgsmodell des Volkswagenwerks. Alle Welt sieht in Rudolf Leiding, dem seit Ende 1971 agierenden Chef in Wolfsburg, den Mann, der für den imponierenden Start des kompakten Sprößlings zu loben ist. Doch damit ist dessen Vorgänger, Kurt Lotz, durchaus nicht einverstanden. "Über die Modellpolitik", so klagte der abgehalfterte VW-General erst kürzlich in der Stuttgarter Zeitung, "ist so viel Wirres und Unwahres gesagt worden." Speziell dann zum Golf: "Im Frühjahr 1971 (also noch während seiner Amtszeit) ist die Einführung des Golf für den August 1974 bereits festgelegt worden."

In Wolfsburg erregen solche apologetischen Reminiszenzen niemand mehr. Leiding selbst äußert sich erst gar nicht zum Thema. Und VW-Vorstandsmitglied Horst Backsmann empfindet den Urheberstreit als "völlig überflüssig".

Denn: Bei Autos liegen die Dinge eben doch ganz anders als bei Kindern. Ihr Erscheinen ist nicht die Folge einer plötzlichen und klar abgrenzbaren Tat eines Vaters. Autos reifen über Jahre hinweg sehr langsam heran.

Schon 1967 hatte Lotz von seinem damaligen Stab eine Studie anfertigen lassen, die der überkommenen Modellpolitik der Wolfsburger schon mittelfristig das Desaster prophezeite. Da war die Jahrzehnte gepflegte Käfer-Monokultur, da waren einige Randmodelle wie der Typ 411, den der frühere Hauptversammlungsschreck Kurt Fiebich zur "Auto-Klamotte des Jahres" ausgerufen hatte.

Nach einer niederschmetternden Analyse der künftigen Marktchancen dieses Antiquitätenkabinetts kam die Studie 1968 zu dem Ergebnis, es müsse eine neue Modellfamilie her, die sich durch diese Merkmale auszuzeichnen hätte: Wasserkühlung, Frontantrieb, quergestellter Motor.