Schmidts Gespräche in den Vereinigten Staaten ("die Atmosphäre war wirklich prima") galten vor allein internationalen und nationalen Problemen der Wirtschaft und Energieversorgung. In einer Art "Kriegsrat" ihres Krisenmanagements haben beide Seiten mit schonungsloser Offenheit ihre Sorgen dargelegt und in einer gemeinsamen Erklärung für enge Koordinierung der wirtschaftspolitischen Krisenmaßnahmen plädiert.

Giscard und Breschnew unterzeichneten vier Abkommen zur Steigerung des Handels, wozu auch de Lieferung von russischem Erdgas gehört. Breschnjew konnte seinen Gastgeber von der Notwendigkeit eines baldigen Endes der europäischen Sicherheitskonferenz überzeugen. Das Abschlußkommunique läßt erkennen, daß Frankreich jetzt eher als bisher an Fortschritte auf dem Gebiet der Freizügigkeit zwischen Ost und West und des freien Meinungsaustausches glaubt.