Die sich ständig verschlechternde wirtschaftliche Lage wird nicht nur durch die höchste Arbeitslosenquote seit 18 Jahren geprägt; auch der rasante Anstieg der Kurzarbeiterzahlen macht deutlich, wie sehr der Arbeitsmarkt in den Sog der konjunkturellen Abschwächung geraten ist. Mitte November dieses Jahres hatten 6600 Betriebe Kurzarbeit eingeführt, 2100 mehr als im Vormonat. Mit 461 000 Betroffenen wurde der höchste Stand seit Kriegsende erreicht. Die meisten Kurzarbeiter gab es in der Automobilindustrie (83 000), der elektrotechnischen Industrie (78 000), im Maschinenbau (47 000) und der Chemie und Kunststoffverarbeitung (43 300). Zur Zeit liegen aus allen Branchen Anträge auf Verkürzung der Arbeitszeit für 300 000 Beschäftigte vor.

Quelle: Bundesanstalt für Arbeit, Nürnberg OECD, Paris